Dienstag, 30. April 2013

Monatsstatistik April 2013

Haaaalllooo erstmal.
Also, leider sieht meine Statistik auf dem Bild nicht so toll aus, da "Schattenblüte" und "Shades of Grey" bereits verliehen sind.



Schattenblüte - Die Wächter von Nora Melling (315 Seiten)
Zweilicht von Nina Blazon (412 Seiten)
Die Auswahl - Cassia &Ky von Ally Condie (453 Seiten)
Magyria - Der Traum des Schattens von Lena Klassen (607 Seiten)
Shades of Grey - Geheimes Verlangen von E L James (602 Seiten)
Schattenflügel von Kathrin Lange (270 Seiten)
Meine schöne Schwester - Der Weg in die Magersucht von Brigitte Blobel (217 Seiten)

gelesene Bücher: 7
gelesene Seiten: 2876
pro Tag: ca. 96

Monatshighlights:

Monatsenttäuschung:

Puh, da denk ich, dass ich nicht viel gelesen habe, dann sind es doch soviele Bücher. :D

Wie verbringt ihr eigentlich den heutigen Abend?

Liebe Grüße
Linda

Meine schöne Schwester - Der Weg in die Magersucht von Brigitte Blobel

Allgemeines:
Titel: Meine schöne Schwester - Der Weg in die Magersucht
Autor/-in: Brigitte Blobel
Form: Taschenbuch(217 Seiten)
Verlag: Arena Life
Erscheinungsjahr: 2007
Preis: 5,95 €
ISBN: 978-3-401-02735-7

Klappentext:
"Dabei wurde sie ja immer leichter, jeden Tag wurde sie ein bisschen leichter. Eines Tages werde ich mich fühlen wie ein Blatt, dachte Dana, ein kleiner Windstoß kommt und hebt mich hoch, immer höher ... Schön muss das sein."

Dana trägt unter ihren weiten Klamotten immer noch ihren Babyspeck mit sich herum. Ihre Schwester Beate hingegen hat eine tolle Figur, die Jungs stehen bei ihr Schlange und auch in der Familie dreht sich alles nur um sie. Dana sehnt sich nach Anerkennung und tröstet sich mit Essen - bis sie beschließt abzunehmen. Die Abmagerungskur entwickelt sich schließlich zum Zwang: Dana wird magersüchtig.

Inhalt:
Beate ist wunderschön und wickelt alle Menschen um den Finger. Ihre Schwester Dana dagegen ist unscheinbar und ein wenig speckig. Alle interessieren sich nur für Beate, selbst in der Familie ist sie der Goldspatz. Doch für Dana wird das alles zu viel und sie beschließt abzunehmen. Als sie die Kontrolle verliert, wird es brenzlig ...

Meinung:
Das Buch hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen, es war fesselnd, spannend und hat mich emotional total mitgenommen. Der Familie von Dana, ebenso der Schwester, hätte ich mehrmals eine reinschlagen können. Man waren die ätzend. Dana tat mir total leid und Beate WAR SOETWAS VON HMMM... SCHEIßE!  Bis auf Dana mochte ich eigentlich niemanden, auch wenn sie nach einer Zeit ziemlich abgedriftet ist. Die Geschichte war auf jedenfall richtig richtig gut und hat mir auch dementsprechend gut gefallen. Besonders hat mir gefallen, dass wirklich ausführlich über die Folgen der Magersucht berichtet wurde. Und auch das Ende mit Danas Einsicht hat mir richtig gut gefallen.

Zitate:

Gibt es wieder keine, sorry

Gestaltung: 
Das Cover zeigt, denke ich, Beate. An sich passt es ganz gut zur Geschichte, besonders die Feder gefällt mir.

Fazit:
Überraschend gut geschrieben, fesselnd, emotional. Nach der Enttäuschung des letzten Blobel-Buches hat mich dieses hier positiv überrascht und mit dem Hauptcharakter, mit dem ich mich ziemlich gut identifizieren konnte war das Buch wirkich hochinteressant.
Daher gibt es fünf volle Schmetterlinge. 

Liebe Grüße
Linda ;*

Montag, 29. April 2013

Meine Meinung zu "Der König von Narnia - der Film"

Hallöchen! Ersteinmal die Anmerkung, dass diese Meinungen zu Filmen nicht für jeden Film geschrieben werden, sondern nur für welche, die auf Büchern basieren, die ich gelesen habe.



Zu allererst möchte ich erwähnen, dass ich mit ziemlich niedrigen Erwartungen an den Film gegangen bin und dann jedoch positiv überrascht wurde.
Das Buch wurde fast eins zu eins umgesetzt und die Schauspieler fand ich wirklich gut, vorallem die kleine Lucy war so süß. Zwar hab ich sie mir alle vollkommen anders vorgestellt, aber das hat mich nicht weiter gestört. Aber die Hexe! Nichts gegen Hexen, aber da diese hier eigentlich eine Königin und eine Frau von unvergleichbarer Schönheit sein soll, konnte ich meinen Augen nicht trauen. Das war mit Abstand die hässlichste Hexe die ich je gesehen habe. Und im Buch sollte sie doch wunderschön sein. *schnief*

Sorry, aber da hab ich mich erstmal kaputt gelacht. Naja, egal.
Zu Beginn hat sich der Film etwas gezogen, aber das lag wohl eher daran, dass ich die Bücher ja bereits kannte und wusste, wo es richtig spannend wird. Wenn man das Buch nicht kannte, war das glaube ich noch eine Spur interessanter.
Der Film wurde danach zunehmends spannender und man hat mit den Charakteren mitgefiebert, wie ja schon im Buch. Besonders gut gefallen hat mir das letzte Drittel, wo sie anfingen zu kämpfen. Edmund hat mir hier am besten gefallen, da er zu Beginn ja ganz schön gemein ist. Und ich hab tatsächlich geweint (nun gut, ich bin was Filme angeht eine ziemliche Heulsuse).
Der  Film hat mir überraschend gut gefallen und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Teil zu sehen.

Soviel dazu. ;)
See you
Linda




Schattenflügel von Kathrin Lange

Allgemeines:
Titel: Schattenflügel
Autor/-in: Kathrin Lange
Form: Taschenbuch
Verlag: Arena(270 Seiten)
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-401-06794-0

Klappentext:
Kim hat sich verliebt. Dass der attraktive Lukas auch ihre ältere Schwester Nina gekannt hat, ahnt sie jedoch nicht. Zwei Jahre ist es her, dass man Nina ermordet aufgefunden hat. Der Mörder hatte ihr eine schillernde Libelle auf das Gesicht gelegt. Seitdem wird Kim jedes Mal schlecht, wenn sie auch nur ein Bild dieses Insekts sieht. Obwohl sie sich zu Lukas hingezogen fühlt, zweifelt Kim immer wieder, ob sie ihm trauen kann. Denn Lukas schweigt über seine Vergangenheit. Da verschwindet erneut ein Mädchen. Man findet sie tot - in ihrer Hand liegt eine zerdrückte Libelle.

Inhalt:
Kims Schwester Nina wurde vor zwei Jahren ermordet und seit dem ist in Kims Leben nichts mehr wie es vorher war. Der Mörder hat Nina damals eine Libelle auf ihr Gesicht gelegt, weswegen Kim beim Anblick dieses Insekts immer schlecht wird. Kim ist ziemlich isoliert von ihren Mitschülern, bis sie auf Lukas trifft.
Anders als die anderen, hält er sie nicht für einen Freak. Die beiden lernen sich besser kennen und schließlich verliebt sie sich in ihn. Lukas, über den so einige Gerüchte kursieren, schweigt über seine Vergangenheit. Kim kann immernoch nur schwer über das sprechen, was mit ihrer Schwester geschah und als eines Tages ein weiteres Mädchen ermordet aufgefunden wird, scheint Kims schlimmster Alptraum wahr zu werden. Denn in der Hand des Mädchens liegt eine tote Libelle.

Meinung:
Zu Beginn des Buches war ich äußerst skeptisch gegenüber Kim, da sie über den Tod ihrer Schwester nicht hinwegkommt, was zwar verständlich ist, aber meiner Meinung war das einfach etwas zu viel davon. Mit dieser Skepsis ging es dann weiter, allerdings wurde es zunehmend interessanter, je mehr man über Lukas erfahren hat. Auch die Beziehung zwischen Kim und ihm war doch ziemlich fesselnd. Die Geschichte hat im Laufe immer mehr an Spannung und Emotionen gewonnen. Kim mochte ich nach 'ner Zeit, auch wenn sie mir am Anfang wie ein emotionales Wrack vorkam. Marie, eine Freundin von Kim mochte ich hingegen überhaupt nicht. Und Lukas war mir ehrlich gesagt ein kleines wenig unheimlich. Für eines muss ich das Buch aufjedenfall loben, das Ende war nämlich spitze. Die Spannung fand hier ihren Höhepunkt und im ganzen Buch ist mir nur einmal in den Sinn gekommen, dass das der Täter sein könnte. Die Beweggründe des Täters waren ebenfalls klasse. Das Ende hat mir mit Abstand am besten gefallen.

Zitate:

Gibt es leider keine

Gestaltung:
Die Libelle auf dem Cover finde ich jetzt nicht wirklich schön, aber diese Musterung drum herum sieht meiner Meinung nach einfach super aus. Zur Kapitelgestaltung lässt sich nichts sagen, da sich diese nicht besonders hervorhebt von dem, was man gewohnt ist.

Fazit:
Ein guter Thriller, der mich am Ende wirklich von den Socken gehauen hat. Gefühlvoll, wenn auch ein etwas zu depressiver Hauptcharakter. Alles in allem hat mir dieses Buch doch sehr gut gefallen, womit es meine Erwartungen sogar übertroffen hat.
Dahergehend bekommt dieses Buch von mir vier gute Schmetterlinge.

Liebe Grüße
Linda

Samstag, 27. April 2013

Neuzugang - Überraschung von meiner Mami :)

Hallöchen. :)
Anscheinend hat meine Mami sich selbst letztends Bücher bei reBuy bestellt und meinte, ja, da kaufen wir dem Töchterchen doch auch gleich mal ein Buch.
Mit den Worten "Du bist ein Schatz" habe ich dann dieses neue Schätzchen entgegen genommen.

 Moppel-Ich: Der Kampf mit den Pfunden von Susanne Fröhlich

Tja, da ich ja selber momentan am abnehmen bin, passt das ganz gut.

Liebe Grüße
Linda

Freitag, 26. April 2013

Shades of Grey - Geheimes Verlangen von E L James

Allgemeines:
Titel: Shades of Grey - Geheimes Verlangen
Autor/-in: E L James
Form: Taschenbuch(602 Seiten)
Verlag: Goldmann
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-442-47895-8

Klappentext:
Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey kennen - und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe - in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und sie doch mir unwiederstehlicher Kraft anzieht ...

Inhalt:
Als Ana Steele bei einem Interview für die Studentenzeitung für ihre beste Freundin Kate einspringen muss, lernt sie dabei den mysteriösen und zugleich umwerfenden Christian Grey kennen. Nach dem Interview denkt sie noch lange über ihn nach und kommt zu dem Entschluss, dass es besser sei ihn zu vergessen. Zu allem Überfluss laufen die beiden sich erneut über den Weg und Christian fängt an, Interesse an Ana zu zeigen. Sie lässt sich auf ihn ein und entdeckt dabei, dass dieser Mann eine unheilvolle, dunkle Seite hat. Doch genau das scheint sie in Versuchung zu führen ...

Meinung:
Das Buch hat meine Erwartungen nicht ganz erfüllt, trotzdem hat es mir ziemlich gut gefallen.  Es war immerhin ziemlich viel Romantik (wenn auch sehr erotische) vorhanden, die Charaktere haben zur Story gepasst und diese wurde gut erzählt. Die Autorin hat sich allerdings für meine Verhältnisse zu oft wiederholt, so gingen mir Wörter oder Sätze wie "Meine innere Göttin" oder "Prämie" ziemlich bald auf den Keks. Die Charaktere mochte ich eigentlich allesamt, bis auf José, Anas besten Freund, und zum Schluss hin Christian. Seine Kontrollsucht hat mich einfach echt genervt. Das Gegenteil war bei Ana der Fall, während ich mir am Anfang noch dachte "Was ist das denn für eine?" wurde sie mir doch relativ schnell symphatisch. Die Spannung war weitestgehend vorhanden und besonders das Ende hat mir gefallen, da man hier nochmal einen besseren Einblick in Christians Emotionen bekommt und es einen wirklich guten und hochdramatischen Cliffhanger zu Band zwei hat. Welchen ich übrigens auf jeden Fall lesen werde.

Zitate:

"Mit energischen Schritten verlässt er den Laden, und ich bleibe als zitterndes Häuflein weiblicher Hormone zurück."
Ana

Gestaltung:
Also, ich finde diese Blume von allen drei am Schönsten und es gefällt mir aufjedenfall besser, als so ein nackter Hintern oder irgendwie so etwas. Es passt meiner Meinung nach aufjedenfall.

Fazit:
Alles in allem finde ich hat dieses Buch es schon verdient, so gehyped zu werden, auch wenn Bücher wie "Schattenblüte - Die Wächter" oder "Rubinrot" mir besser gefallen haben. Wahrscheinlich sollte ich aufhören, alles miteinander zu vergleichen. Aufjedenfall sagt mir mein Bauchgefühl, dass dieses Buch eine Wertung von vier Schmetterlingen verdient hat, was sich mitunter darauf zurückführen lässt, dass mir Ana unglaublich gut gefallen hat und die Beziehung der beiden, wie sie nun tatsächlich war, mich total überrascht hat.

Sodele, ich bin dann mal weg. ;)

Liebe Grüße
Linda

Sonntag, 21. April 2013

Magyria - Der Traum des Schattens von Lena Klassen

Achtung! Da dies der 3. Band einer Trilogie ist, könnten eventuell Spoiler vorhanden sein.

Allgemeines:
Titel: Magyria - Der Traum des Schattens
Autor/-in: Lena Klassen
Form: Taschenbuch (607 Seiten)
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-442-26930-3

Klappentext:
Ihre Liebe ist der einzige Funken in der Dunkelheit

Die Finsternis hat gesiegt und Kunun, der Prinz des Schatten, ist der neue, selbst ernannte Herrscher des magischen Reichs Magyria. Doch sein Bruder Mattim, der Prinz des Lichts, ist in unsere Welt entkommen und bereitet sich gemeinsam mit seiner großen Liebe Hanna auf die Rückkehr nach Magyria vor.
Denn Hannas Gefühle für ihn sind ein Funken Hoffnung. Ein Funken, der in der Dunkelheit Magyrias wie ein Fanal leuchtet und die Anhänger des Lichts führen wird. Doch Kunun erwartet sie bereits ...

Inhalt:
Kunun hat es geschafft sich Magyria zu unterwerfen. Doch Hanna und Mattim sind bereit sich ihm entgegenzustellen. Sie schmieden einen Plan um den Vater der beiden Prinzen, König Farank aus Kununs Gefangenschaft zu befreien. Dies gelingt zwar, doch muss Hanna dafür einen großen Preis zahlen. Kunun beißt sie, wodurch Hanna ihre Erinnerung verliert. Nicht mal eine Minute später wird sie von einem Wolf gebissen und verwandelt sich in einen Schatten. Sie erinnert sich nicht an Mattim sondern denkt, sie sei Kununs Geliebte. Mattim ist verzweifelt, doch er lässt sich nicht unterkriegen und kämpft um Hanna und Magyria, denn durch die Dunkelheit beginnt diese Welt zu verfallen.


Meinung:
SUPER! Ich bin überwältigt, besser hätte das Ende dieser Trilogie nicht sein können. Die ganzen Wendungen in diesem Buch waren phänomenal und man saß die ganze Zeit da und dachte sich nur: "Momentchen mal, ist das jetzt wirklich passiert? What the fuck is going on here?!" Wirklich, es gab mehr als einen oder zwei dieser Momente und jedesmal war man ein wenig fassungslos. Der Schreibstil war, wie schon in den Vorgängern, leicht zu lesen und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Die Geschichte ist spannend, fesselnd und unglaublich emotional. Man fiebert einfach jedesmal mit Mattim mit, egal ob er versucht Hanna zurückzuerobern oder ob er gegen Kunun antritt. Die Geschichte unterscheidet sich von der der Vorgänger in dem Sinne, dass in Band eins und zwei jedesmal Hanna dabei war und Mattim unterstützt hat, was hier ja auch geschieht, nur tut sie es hier nicht aus Liebe zu ihm, sondern wenn, dann aus Liebe zu Kunun. Das Ende war so mega tragisch! Ich hab auf den letzten dreißig Seiten ein paar Tränen verdrückt. Immerhin war es echt traurig, als dass passierte (Ich will ja nicht spoilern). Wer mir am Ende ein wenig gefehlt hat, war Atschorek, die ich dann doch ziemlich mochte. Ansonsten war es ein perfektes Ende für diese Trilogie, meiner Meinung nach.

Zitate:

Wie ein Band aus Licht fühlte er den Fluss. Er badete in Licht. Er trank das Licht. Er stieg in unzähligen kleinen Bläschen vom Grund auf, wirbelte um die Fische herum, schwebte über der Oberfläche.
Mattim 

Wie kann mein Herz sich ändern, wenn ich es nicht will?
Wie kann es dunkel werden, wenn ich es nicht zulasse?
Mattim


Ihre Gedanken schwebten davon wie die Seifenblasen, die über ihr in den Himmel stiegen, an den Ästen über ihr zerplatzten oder ihnen, von einer gnädigen Brise erfasst, auswichen und aus ihrem Blickwinkel schwebten.
Hanna

Gestaltung:
Also, zu den Kapiteln gibt es nicht viel zu sagen, am Anfang gab es immer eine Ortsangabe, damit man wusste in welcher Welt sich das Kapital abspielt.
Aber das Cover finde ich wunderschön, die Farbe ist gut gewählt immerhin ist in diesem Buch viel Blut geflossen und die Adler unten haben ebenfalls eine ganz besondere Bedeutung.

Fazit:
Ein grandioses Buch welches nicht hätte besser sein können. Ich bin hin und weg von dem Ende, ich liebe es wie dieser seit dem ersten Band bestehende Kampf nun endlich zu einem Höhepunkt gekommen ist und wie gut dieser erzählt wurde. Spannend, mitreißend, hochemotional! Ich bin tatsächlich traurig, dass die Geschichte hier zu Ende ist, ich hätte gerne noch mehr von Hanna und Mattim gelesen.
Und weil dieses Buch mich so bewegt und mitgenommen hat, gibt es von mir die volle Punktzahl.

Tatsache, ich liebe es. <3

Liebe Grüße
Linda


Freitag, 19. April 2013

Die Auswahl - Cassia & Ky von Ally Condie

Allgemeines:
Titel: Die Auswahl - Cassia & Ky
Autor/-in: Ally Condie
Form: Hardcover(453 Seiten)
Verlag: FJB
Erscheinungsjahr: 2011
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3-8414-2119-7

Klappentext:
Das System sagt, wen du lieben sollst - aber was sagt dein Herz?

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die ein absolut sicheres Leben garantiert. Doch dafür musst du dich den Gesetzen des Systems beugen: den Menschen lieben, der für dich ausgewählt wird.

Was würdest du tun?
Für die wahre Liebe dein Leben riskieren?

Inhalt:
Cassia ist ein ganz normales Mädchen, dass nach den Regeln der Gesellschaft lebt. Mit ihren Eltern und ihrem Bruder Bram führt sie ein einfaches Leben. Zusammen mit ihrem besten Freund Xander ist sie auf dem Weg zum Paarungsbankett, wo das System der Regierung ihren perfekten Partner für sie ausgewählt hat. Dass man den Partner kennt ist sehr unwahrscheinlich und als die Wahl dann auf Xander fällt, kann Cassia ihr Glück kaum fassen. Sie erhält einen Mikrochip auf dem die Daten von Xander drauf sind, damit sie unnötigerweise, etwas über ihn erfahren kann. Doch als sie den Chip einlegt, erscheint nicht Xanders Bild. Der Junge auf dem Bildschirm ist Ky, der genau wie Xander in ihrer Straße wohnt. Durch diesen Fehler auf ihn aufmerksam gemacht, beobachtet sie Ky und denkt oft über ihn nach. Während der Sommerfreizeitaktivitäten verbringen die beiden viel Zeit miteinander. Cassia verliebt sich in Ky, doch dass System duldet ihre Wiederspenstigkeit nicht.

Meinung:
Für mich war das Buch zu Beginn und am Ende am Spannendsten geschrieben. Es gab mitunter so Phasen mitendrin, die mich zwar interessiert, aber nicht so sehr gefesselt haben wie der Rest. Die Geschichte ist wirklich schön und da ich nicht so der Kenner von Dystopien bin (Tribute von Panem und Seelen, falls es eine ist, sind die einzigen) war es für mich so etwas völlig Neues. Diese Geschichte mit den ganzen Vorschriften fand ich sehr interessant und es hat mir wirklich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Auch die Charaktere waren mir symphatisch, weitestgehend. Cassia mochte ich sehr, Xander eigentlich auch, aber bei so einer Dreiecksbeziehung ist man ja immer zwiegespalten. Mit Ky konnte ich keine richtige Verbindung aufbauen, er war mir zu distanziert, zu undurchschaubar. An diesem Buch gibt es nicht viel zu bemengeln, meiner Meinung nach. Atmosphäre gut, Spannung vorhanden. Die Schmetterlinganzahl ergibt sich durch mein Bauchgefühl, warum es nicht die volle Punktzahl bekommt, kann ich nur daher begründen, dass es mich nicht so sehr gefesselt hat wie andere Bücher.

Zitate:

Denn mit jeder Minute, die man mit jemand anderem verbringt, schenkt man ihm einen Teil des eigenen Lebens und nimmt dafür einen Teil  von  seinem.
Cassia

Das Licht, das von hinten durch sie hindurchfällt, lässt sie aufleuchten, und ich stelle mir vor, dass ich durch die Farben blicken könnte und eine Welt entdecken würde, die schön und andersartig wäre.
Cassia


Gestaltung:
Ich mag das Cover total, es passt super zur Geschichte und diese Blase macht einem richtig deutlich, was für eine Macht die Regierung über die Menschen hat. Ansonsten lässt sich nur sagen, dass die einzelnen Absätze durch abgebildete Puderdosen markiert wurden und am Kapitelanfang immer im Kleinformat die Blase mit Cassia abgebildet war, was meiner Meinung nach nicht hätte sein müssen.


Fazit:
Ein sehr gutes Buch, welches mir eine vollkommen neue Trilogie eröffnet hat. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band und hoffe, dass dieser die Geschichte des Vorgängers genauso gut aufnehmen kann. Es hat mich aufjedenfall sehr zum nachdenken bewegt und ich muss gestehen, dass ich Ky aufgrund seiner Wiederstandsfähigkeit doch sehr bewundere. Mir gefällt dieses Gehimnisvolle, dieses rebellische.
Aufgrund dieser Schlussfolgerungen, gibt es von mir 4 von 5 Schmetterlingen.
Puh, jetzt gehts ab ins Bett.
Sorry, dass nur so wenig kommt, Klausuren und so.

Liebe Grüße
Linda ;)

Dienstag, 16. April 2013

Sonntag, 14. April 2013

Meine Meinung zu "Rubinrot - der Film"

Natürlich, wer hätte es anders erwartet. Nach allen anderen muss ich ja auch noch meine Meinung zu dem Film loswerden.

Zu erst einmal möchte ich sagen, dass ich schon ein paar Erwartungen an den Film hatte, da ich nicht so kritisch gegenüber Buchverfilmungen bin und das eher distanziert von einander betrachte.
Genau das bildet auch mitunter meine Meinung gegenüber diesem Film. Denn wenn man ihn unabhängig vom Buch betrachtet, ist er wirklich gut. Auch im Vergleich mit dem Buch schneidet er noch ziemlich gut ab. Es gibt hier und da kleine Veränderungen, mitunter wurden zwar ganze Szenen hinzugefügt, aber die Regisseure werden besser wissen als wir, was notwendig ist um einen guten Film zu machen. Und ein Buch kann man nunmal nicht eins zu eins übernehmen.
Der Schluss ist ein vollkommen anderer als im Buch, beziehungsweise das Ende des Buches wurde noch etwas fortgeführt. Dies fand ich nicht schlimm, auch wenn die Beziehung zwischen Gwen und Gideon mir zu schnell zu eng wurde. Damit meine ich, dass Gwen im Buch sich nicht sicher war, wie weit sie Gideon vertrauen kann. Hier gab es bereits dieses "Ich lass dich nie wieder gehen" - Vertrauen.
Der Film hat mir allerdings sehr gut gefallen und es gab nicht viel was ich bemengelt habe. Veränderungen habe ich eher mit dieser "es ist sowieso nicht hundertprozentig wie im Buch" - Einstellung aufgenommen.

Auch sehr gut fand ich die Rollenbesetzungen, insbesondere die von Gwen, Charlotte und Gideon.
Maria Ehrich hat die Rolle der Gwen sehr gut gespielt, ihre Verpeiltheit und auch ihre Verwirrtheit waren sehr glaubwürdig. Die Tatsache, dass Gwen am Anfang oft überrumpelt wird und eigentlich von nichts eine Ahnung hat, wurde sehr gut rübergebracht.
Charlotte, die von Laura Berlin gespielt wurde, ist sehr überzeugend geraten. Ich war richig genervt von ihrer Art, was positiv ist, da es ja im Buch auch so war.
Auch Gideon alias Jannis Niewöhner gefiel mir gut. Seine zu Beginn arrogante und herablassende Art war gut umgesetzt und diese zu Beginn bestehende Antipathie zwischen ihm und Gwen hat mich sehr überzeugt.
Selbst Veronica Ferres, die Grace Shephard spielt, ist mir nicht negativ aufgefallen. Obwohl man so viel schlechtes hört.

Man freut sich ja immer, wenn man einen sympathischen Schauspieler den man mag in einem Film wiederfindet. So war es auch bei mir, als Chiara Schoras die Lady Tilney verkörperte. Zu Beginn noch ratlos wer das war, musste ich die ganze Zeit an "Alarm für Cobra 11" denken. Doch dann fiel mir der Groschen: Countdown! Ich liebe diese Serie!
  
Welches Fazit lässt sich für mich ziehen?
Der Film hat mir gefallen (meiner Mum übrigens auch, sie möchte den Zweiten auch sehen).
Als Buchverfilmung wird er wahrscheinlich zwiepalt sähen, aber ich mag den Film und hoffe sehr darauf, dass auch der nächste Teil verfilmt wird. Den werde ich aufjedenfall sehen. Vielleicht ist es nicht für jeden etwas, der die Bücher mochte, aber wenn man mit genug Distanz drangeht, kann einem der Film sehr gut gefallen.
Hoffentlich wird das was mit "Saphirblau".

Na, wer hat den Film schon gesehen oder möchte ihn sich noch ansehen? Ich bin gespannt.

Ganz liebe Grüße
Linda

Samstag, 13. April 2013

Neuzugang - Ach, da fehlen ja noch die ersten beiden Bänder

Hallöchen.
Ich kann es natürlich einfach nicht lassen und habe mir ein neues Buch gekauft.

Du oder die große Liebe von Simone Elkeles:
http://www.amazon.de/Du-oder-die-gro%C3%9Fe-Liebe/dp/3570308081/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1365878897&sr=8-1&keywords=du+oder+die+gro%C3%9Fe+liebe
Und mal wieder eines, welches Vorgänger hat.

Übrigens habe ich mir ein neues Buchkaufverbot auferlegt. Die einzigen Ausnahmen sind das Buch welches nächste Woche noch kommt und die, die zu meinen Lesezielen gehören wie z.B. Magyria am Montag, welches die Buchhandlung bei uns hoffentlich dann direkt hat.

Bis dahin, liebe Grüße. ;)

Zweilicht von Nina Blazon

Allgemeines:
Titel: Zweilicht
Autor/-in: Nina Blazon
Form: Hardcover(412 Seiten)
Verlag: cbt
Erscheinungsjahr: 2011
Preis: 18,99 €
ISBN: 978-3-570-16117-3

Klappentext:
"Du bist in Gefahr", wisperte sie mit erstickter Stimme. "Wenn du hierbleibst verlierst du mich für immer. Verlass sie, sag ihr nicht, dass du sie liebst ..."
Ihre verzweifelte Stimme verhallte. Beim nächsten Bllinzeln war sie unsichtbar geworden.

Ein magisches Abenteuer in einem verzauberten New York um Jay, einen Jungen zwischen zwei Mädchen, zwei Zeiten und zwei Wirklichkeiten.

Inhalt:
Jay ist für ein Jahr nach New York gegangen, als Austauschschüler. Dort lernt er Madison kennen. Sie scheint ihn von der ersten Minute an verzaubert zu haben. Sie unternehmen viel und schon bald erwidert Madison seine Gefühle. Doch Jay lernt ein weiteres Mädchen kennen, welches nur er sehen kann. Die Fremde stellt sich als Ivy vor und stellt Jays Leben ziemlich auf den Kopf. Spätestens als sie ihn in eine andere Welt mit nimmt, scheint das Chaos groß. Auch Madison scheint nicht so normal zu sein, wie Jay dachte. Als die beiden Mädchen aufeinander treffen und die Welten praktisch in einander übergehen, weiß Jay nicht mehr, wem er glauben kann.

Meinung:
Ich schwanke ganz schön mit meiner Meinung bezüglich dieses Buches. Einerseits hat es eine eigentlich gute Geschichte, die eine völlig neue Idee aufweist. Andererseits ist es unglaublich verwirrend und ich bin mir auch nach dem Lesen nicht völlig klar, wie alles zusammenhängt. Die Gefühle von Jay gegenüber Ivy und Madison sind so schwankend, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass dies in der Wirklichkeit sein könnte.
Die Atmosphäre sollte wahrscheinlich etwas von Apokalypse haben, jedoch habe ich davon nicht viel bemerken können. Man hat hier keine klare Gut und Böse Unterteilung, zumindest nicht was die verschiedenen Ansichtsweisen der Mädchen angeht. Ich war mir bis zum Schluss nicht sicher, welche auf welcher Seite steht. Wie das alles zusammenhängt habe ich leider nicht verstanden, dafür war es meiner Meinung nach einfach zu komplex. Aber die Geschichte war trotzdem irgendwie gut, auch wenn sie mich nicht so bei Laune gehalten hat, wie ich gehofft hätte. Die Höhepunkte waren zwar da, aber sie waren nicht so gut, dass man sie als diese wirklich wahrgenommen hat. Und Ivy mochte ich im ersten Teil des Buches überhaupt nicht! Erst danach hat sich das ein wenig gelegt.

Zitate:

"Woher weiß man, dass man jemanden wirklich liebt?, dachte er. Wenn man bereit ist, bei einer Mörderin um ein Leben zu flehen?"
Jay

"Und die Wahrheit ist, wir sind Fliegen eingeschlossen in einem riesigen Tropfen aus indigoblauen Bernstein. Wir werden so lange zappeln, bis wir hier drin erstarren."
Jay

Gestaltung:
Das Cover ist ja wunderschööön! Und auch die innere Gestaltung hat mir sehr gefallen, die einzelnen Teile in die das Buch aufgeteilt war und die Kapitel hatten richtig schöne Namen.  Genauso schön war die Schrift, in denen die Namen geschrieben wurden.

Fazit:
Es ist zwar schade, dass es so undurchsichtig ist, allerdings bereue ich es trotzdem nicht, dieses Buch gelesen zu haben. Die Geschichte ist eine völlig neue, so etwas habe ich noch nie gelesen und immerhin war die Idee dahinter wirklich gut, wurde aber durch die Verwicklungen ziemlich niedergezogen.
Daher gibt es noch drei Schmetterlinge für dieses Buch.

Schade, aber kann man ja nicht ändern. Übrigens bin ich momentan ziemlich im Klausuren Stress, da ich wegen meiner OP viel nachholen muss. Deswegen gibt es so viel Zeit zwischen den einzelnen Rezensionen.

Liebe Grüße
;)

Dienstag, 9. April 2013

Neuzugänge - Frohe Ostern nachträglich *hust*

Mir gehts wieder gut, keine Grippe oder Migräne(uah, Licht >.<) nur noch Halsschmerzen, die mich natürlich nicht von meinem Blog fernhalten.
Okay, ich weiß. Das ist jetzt schon sehr lange her. Aber erst hat die Kamera irgendwie rumgesponnen und dann musste ich mich erstmal aufraffen sie überhaupt anzumachen. Shame on me, I know.
Aber jetzt kann ich euch meine neuen Schmuckstücke zeigen. :)



Übrigens ist bis auf "Die Therapie" alles in einem guten bis sehr guten Zustand bei Ebay ersteigert worden.

Katie MacAlister, Blind Date mit einem Vampir: http://www.amazon.de/Blind-Date-mit-einem-Vampir/dp/3802581385/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1365515054&sr=8-1&keywords=Blind+date+mit+einem+vampir

Ally Condie, Cassia & Ky - Die Auswahl: http://www.amazon.de/Cassia-Ky-Auswahl-Band-Roman/dp/3841421199/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1365515200&sr=1-1&keywords=die+auswahl

Nora Melling, Schattenblüte - Die Wächter: http://www.amazon.de/Schattenbl%C3%BCte-Die-W%C3%A4chter-Nora-Melling/dp/3862520102/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1365515264&sr=1-1&keywords=schattenbl%C3%BCte

Alyson Noel, Evermore - Die Unsterblichen: http://www.amazon.de/Evermore-1-Die-Unsterblichen-Roman/dp/3442473799/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1365515466&sr=1-1

Bernhard Hennen, Drachenelfen: http://www.amazon.de/Drachenelfen-Bernhard-Hennen/dp/3453266587/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1365515528&sr=1-2&keywords=Drachenelfen

Sebastian Fitzek, Die Therapie:  http://www.amazon.de/Die-Therapie-Sebastian-Fitzek/dp/3426633094/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1365515565&sr=1-1&keywords=die+therapie
(Ist übrigens wieder aus dem Galeria-Kaufhof für 4 €, deswegen ist das Cover ein anderes)

Das "House of Night" Buch welches mein Ostergeschenk sein sollte kam übrigens zu spät. Was auch gut so war, den als ich es auspackte war mein erster Kommentar: "Boah, ist das ein scheiß Zustand."
Deswegen versuche ich gerade einen neuen Käufer zu finden. Stattdessen gab es als Notlösung "Schattenblüte" ins Nest.

Ich weiß, ich hänge mit guten Reihen/Trilogien echt hinterher. :/

Falls bereits gelesen, wie fandet ihr die Bücher?

Liebe Grüße

Sonntag, 7. April 2013

Scheiß Grippe!

Tut mir leid. Ich bin schon wieder krank. Deswegen kommen wohl die nächsten 2-3 Tage keine Rezis oder Ähnliches. Die Neuzugänge stehen ja auch noch aus. Tut mir echt leid, ich beeil mich mit dem Gesund werden.

Bis die Tage dann ;)

Freitag, 5. April 2013

Schattenblüte - Die Wächter von Nora Melling

Achtung! Da dies der 2. Teil einer Reihe ist, könnten evtl. Spoiler enthalten sein.

Allgemeines:
Titel: Schattenblüte - Die Wächter
Autor/-in: Nora Melling
Form: Broschiert(315 Seiten)
Verlag: rowohlt polaris
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 14,95€
ISBN: 978-3-86252-010-7

Klappentext:
Ein uralter Kampf.
Eine unsterbliche Liebe.

Silvester in Berlin. Noch einmal sind Luisa und Thursen zurückgekehrt in den Wald. Dorthin, wo ihre Liebe begann, als Thursen noch ein Werwolf war. Luisa möchte den Tod ihres Bruders hinter sich lassen, endlich wieder glücklich sein. Doch die Vergangenheit holt sie ein: Während überall ausgelassen gefeiert wird, stoßen sie auf eine übel zugerichtete Leiche. Thursen weiß sofort: Dafür ist einer der Wölfe aus seinem alten Rudel verantwortlich. Während er immer öfter im Wald verschwindet, bleibt Luisa allein zurück. Dann lernt sie Elias kennen. Ist ihre Liebe zu Thursen stark genug? Luisa ahnt nicht, dass Thursen und Elias ein schreckliches Geheimnis verbindet ... 

Inhalt:
Luisa und Thursen sind endlich zusammen und glücklich. Sie wollen neu anfangen und die Sorgen und Probleme des letzten Jahres hinter sich lassen. Doch als aufeinmal ein Toter im Wald auftaucht ist bald klar wer dahinter steckt. Die Wölfe. Thursen trifft sich weiterhin mit den Wölfen, während er Luisa im Dunkeln tappen lässt und nicht mehr mit ihr darüber redet. Enttäuscht wendet sich Luisa ab und trifft in der Bahn einen jungen Mann, der Hilfe zu brauchen scheint. Sie steht auf und hilft ihm. Am nächsten Tag steht der Junge vor ihrer Tür und will sich bedanken. Sein Name ist Elias und nach und nach verstehen die beiden sich immer besser. Als Luisa notgedrungen in seiner Studenten-WG unterkommt, findet Thursen sie dort. Dabei kommt heraus, dass Elias und Thursen sich schonmal begegnet sind. Aber ihre Begegnung scheint nicht gerade freundlich abgelaufen zu sein.

Meinung:
Muss man ein Reihenbuch immer mit seinem Vorgänger vergleichen? Eigentlich schon oder? Aufjedenfall hatte ich beim ersten Teil erstmal meine Probleme mit Luisa. Aber hier fand ich sie einfach spitze! Sie war nicht mehr so unsicher, wusste wofür sie einstehen will. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch die Story war mehr mit Höhepunkten gespickt, die Verheimlichungen von Thursen, das Treffen mit Elias und das Aufeinandertreffen der beiden. Der Anfang war bereits spannend, man war nach wenigen Minuten drin in  der Story und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Und das Ende war richtig gut und passend. Es hat einen großen Cliffhanger und wäre der letzte Band schon draußen, ich wäre sofort in die Buchhandlung gestürmt.
Von Kapitel zu Kapitel wird immer zwischen der Sicht von Luisa und der Sicht von Elias abgewechselt. Da man ihn am Anfang ja gar nicht kennt, ist das etwas verwirrend, aber trotzdem interessant da man bereits einige Vermutungen anstellen kann. Frau Melling hat es geschafft, mir während des Lesens das Gefühl zu geben, dass dieses Buch aus der Feder einer Jugendlichen stammt und hat mir viele Gefühle und Gedanken auf diese Weise näher gebracht. Alles in allem war dieser Band sehr viel besser noch als der Erste.

Zitate:

"Jemand ist gestorben. Ein Junge, mit einer Familie. Mit Eltern, mit einer Schwester vielleicht, die ihn vermissen. Deren Leben gerade in diesem Augenblick zerbricht. Für die es nie wieder so sein wird wie vor dieser Silvesternacht."
Luisa

"Wohin soll ich jetzt? Ich kann noch nicht nach Hause, nicht so. Nicht, wenn ich zwar den Heimweg, aber den Weg nach morgen noch nicht weiß."
Luisa

"Ich bin eine Taucherin, atemlos, viel zu tief hinabgetaucht ins dunkle Wasser, die im schwerelosen Nichts nicht mehr weiß, wo oben ist."
Luisa

Gestaltung:
Hierzu ist nicht viel zu sagen, die Kapiteleinleitungen sind genauso gestaltet wie im ersten Band, nur das sie jetzt nicht mehr am Seitenrand sondern Zentral liegen. Und das Cover finde ich definitiv schöner als das des ersten Bandes, es passt gut und dieses helle strahlt irgendwie so eine Unschuld aus, was doch irgendwie zutreffend, aber auch wieder nicht ist.

Fazit:
Durch das Auftauchen von Elias lassen sich diesesmal tatsächlich parallelen zu Twilight entdecken, welche diesem Buch aber keinen Abbruch tun. Umso besser dass es den ersten Band auf meiner Skala um weiten geschlagen hat. Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die einem diesesmal klar macht, dass man an seine eigenen Werte glauben sollte und sich nicht mit allem Einverstanden erklären muss, auch nicht aus Liebe.
Und da ich den dritten Band kaum erwarten kann, gibt es die volle Punktzahl.

Übrigens entscheide ich immer durch mein Bauchgefühl welche Bewertung ein Buch bekommt, ansonsten bekomm ich ein schlechtes Gewissen. Dabei hängt es vorallem davon ab, wie sehr es mich gehyped und mitgerissen hat.

Schönen Abend Leuts. ;)

Montag, 1. April 2013

Der Menschenmacher von Cody McFadyen

Allgemeines:
Titel: Der Menschenmacher
Autor/-in: Cody Mcfadyen
Form: Taschenbuch(605 Seiten)
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-404-16775-3

Klappentext:
Mein Name ist David. Wir sind zu dritt.
Meine Schwester Allison, mein Bruder Charlie und ich.
Wir sind schon lange in diesem Haus, aber wir dürfen es nicht verlassen. Dad hat es verboten.
Er ist nicht unser richtiger Vater, aber er will, dass wir ihn so nennen. Es ist besser, wenn wir tun, was er sagt.
Sonst wird er böse und dann tut er uns sehr weh,
Doch das wird bald aufhören.
Denn heute werden wir Dad töten.

Inhalt:
David, Allison und Charlie sind die Adoptivkinder von Robert Gray. Er sperrte sie in sein Haus und wollte dass sie "evolvieren", sich weiterentwickeln und zu "Übermenschen" werden, etwas dass größer ist als der Mensch. Er schlug sie und traumatisierte sie fürs Leben. Bis sie ihn töteten und frei waren. David ist mittlerweile Schriftsteller, Allison arbeitete fürs FBI und Charlie zerstört Kinderbordelle und Ähnliches.
Doch eines Tages bekommen sie alle eine DVD von einem unbekannten Mann, der für sie wichtige Menschen entführt hat und mit deren Verletzung droht, wenn die drei nicht gewisse Aufgaben lösen.
Kurz zuvor erhält David eine Karte mit dem Wort "Evolviere". Die drei machen sich auf die Suche nach Zusammenhängen zwischen ihrem Dad und dem Entführer. Wer steckt hinter all dem und was will er eigentlich?

Meinung:
Wenn ich mich nicht irre, habe ich bisher jedes Buch des Autors gelesen und das hier war mit Abstand das Schlechteste(es gab zuvor auch gar keins, fairer Weise erwähnt). Man hat erst einmal einen spannenden Prolog in dem eine Frau gekidnapped wird, welche erfährt man erst am Ende des Buches. Dann lernt man David kennen, wie er gelebt hat, bevor er mit sechs Jahren adoptiert wurde. Total süß und traurig. Dann macht man einen Sprung in die Gegenwart, also wo sie erwachsen sind etc. Man fängt, glaube ich mit Charlie an. Übrigens mochte ich ihn und Phoung am meisten. Da ist es auch tatsächlich noch interessant und es macht neugierig. Auch bei Allison ist das noch ein wenig der Fall, bei David wird es allerdings nur noch langweilig. Irgendwann kam dann auch der Zeitpunkt, wo es in die Vergangenheit ging, ihre Zeit bei Dad etc. Okay, klingt spannend, aber für mich hat das Buch erst nach dreihundert Seiten wieder an Reiz bekommen, mittendrin war es so langweilig und langziehend. Es war zu detailreich, zu ausgeschmückt meiner Meinung nach. Natürlich möchte ich etwas über die Protagonisten erfahren, aber das war way to much. Ich habe mich durchgequält, da ich nie gerne ein Buch abbreche, dafür bin ich zu neugierig. Aber dieses Buch hat so ein paar richtige Dämpfer bekommen. Das Ende zum Beispiel war sowas von blöd. Der Epilog war zwar schön und gut, ich musste sogar lächeln, aber das Ende und die ganzen Wendungen kurz davor, die waren einfach nur grottig. Mir war bewusst, dass dieses Buch nicht so gut wie eines aus der Smoky Barret-Reihe sein würde, aber das es wirklich so schlecht ist, hätte ich nicht gedacht. Zu verzwickt, zu langatmig und undurchschaubar im Sinne, dass man die Übersicht verliert.

Zitate:

"Liebe ist eine Art Musik. Man kann sie singen, man kann sie spielen, man kann dazu tanzen. Sie füllt Räume und Konzertsäle, Herzen und Köpfe, und sie ist überall. Es gibt so viele Musikrichtungen, wie es Menschen gibt. "

"Jeder Mensch weiß tief im Innern, dass es einen Kummer gibt, der zu groß ist, zu überwältigend, um ihn ertragen zu können."

"Liebe ist eine Blume, hatte David einmal geschrieben. Die einzige Blume, die überall wächst, zu jeder Jahreszeit. Sie wächst unter Wasser, sie wächst im Schnee, und wenn Menschen auf der Sonne leben könnten, würde sie auch dort wachsen."

"Verstehst du denn nicht, David? Der normale Verrückte plumpst nicht mit dem Messer zwischen den Zähnen aus dem Mutterleib."
Allison

Gestaltung:
Im Ernst, wenn das Buch vor einem liegt und man dem Kerl in die Augen schaut, da läuft einem schon so ein Schauer über den Rücken. Also, es ist ziemlich passend, meiner Meinung nach. Mehr kann ich dazu nicht sagen, ich find es gruselig.


Fazit:
Dieses Buch wird nur der Vollständigkeit halber in meinem Regal bleiben. Mehr ist es mir nicht wert. Und ich weiß auch, dass ich es höchst wahrscheinlich nie wieder lesen werde. Dazu war es einfach zu fade. Tut mir leid, einfach nur eine herbe Enttäuschung. Da es aber doch einen relativ guten Anfang hatte, bekommt es noch liebevolle zwei Schmetterlinge.

Ich beeil mich mit Schattenblüte, ja?
:*