Freitag, 26. Juli 2013

Home sweet home :)

Ab morgen bin ich im Urlaub!
6 Stunden Autofahrt zum Geburtsort, Sachsen. Hihi. Ich freu mich so. :)
Und da ich keinen Laptop mitnehme, ist hier für 'ne Woche Pause.

Okay, dann bis nächste Woche :*

Liebe Grüße
Linda

Der Duft von Orangen von Megan Hart

Allgemeines:
Titel: Der Duft von Orangen
Autor/in: Megan Hart
Form: Taschenbuch (352 Seiten)
Verlag: Mira Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 978-3-86378-754-8
ISBN: 8,99 €

Kaufen?

Klappentext:
Immer wenn Emm der Duft von Orangen in die Nase steigt, weiß sie, gleich ist es wieder soweit. Sie verfällt für kurze Zeit in Trance und begibt sich auf eine Reise durch Raum und Zeit. In ihren Träumen landet Emm in den Siebzigerjahren. Dort taucht sie ein in das Flower-Power-Gefühl einer Generation. Und erlebt die Liebesabenteuer ihres Lebens mit dem göttlichen Johnny. Doch plötzlich trifft sie Johnny auch im wahren Leben. Er ist ihr neuer Nachbar, ein Künstler mit bewegter Vergangenheit. Ein Zufall? Oder steckt mehr hinter Emms leidenschaftlichen Träumen, als sie ahnt?

Gestaltung:
Das Cover ist doch mal mega schön, oder? Ich liebe es. Die Frau sieht so toll aus, auch wenn sie etwas zu stark geschminkt ist für meinen Geschmack. Es hat auch so ein wenig was zwischenweltliches finde ich. So der Traum von Sonne und Blumen und wundervolles Leben tralala. Ich finde es aber ganz passend, obwohl es etwas zu unschuldig auf mich wirkt. Es ist ja ein Erotikroman.

Meinung:
Man fängt an in diesem Buch zu lesen und wird direkt mit den Tatsachen konfrontiert, so dass man einen schnellen, wenn auch nicht unbedingt leichten Einstieg hat. Die Geschichte um Emms Zeitreisen sind sehr interessant und spannend, ich war immer neugierig wie es beim nächsten Mal weitergeht. Es gibt keinen Grund für dieses Phänomen, zumindest keinen den Ärzte oder Wissenschaftler herausfinden konnten. Dadurch dass es logischerweise nicht sein dürfte, hat es etwas mysteriöses. Mich hat es dieses mal nicht gestört, dass so etwas unmögliches ohne Erklärung gab. Die einzige Erklärung war, dass Emm als Kind auf den Kopf gefallen ist. Ich habe bisher noch kein Buch gelesen, in dem es um das Thema Zeitreisen so ging wie hier. Vor allem da Emm selber erst mal akzeptieren muss, dass sie diese Fähigkeit hat. Dem Leser ist eigentlich schon zu Beginn klar, dass es keine Halluzinationen sein können, da Emm auf Leute trifft, die sie zuvor noch nie gesehen hat. Sie hat zwar von ihnen gehört, ist ihnen aber nie begegnet oder hat ein Bild von ihnen gesehen. Das Ganze macht es wirklich spannend. Allerdings gab es eine Sache die mich gestört hat. Erotikroman? Okay, hab ich nichts gegen. Aber das war mir etwas zu viel. Es war zu viel Sex. Meiner Meinung nach. In fast jeder Zeitreise von Emm haben sie ... "Liebe gemacht". Was mir auch nicht gefiel war die Sprache. So an sich war sie eigentlich okay, aber wenn es um das eine ging wurde es immer sehr umgangsprachlich und zum Teil vulgär. Das fand ich nicht so besonders und zum Teil auch unter Emm's Niveau. Vielleicht denke ich da auch einfach zu komisch. Die Atmosphäre war eigentlich gut, besonders die 70er kamen sehr authentisch rüber. Die Charaktere mochte ich eigentlich auch, nur Emm's Mutter ging mir zu Beginn etwas auf die Nerven, das hat sich dann aber gelegt. Die Liebesgeschichte zwischen Emm und Johnny fand ich sehr gut, es war nicht dieses typische 0815 Zeug, sondern hatte etwas anderes. Johnny wusste wer Emm ist und hat sich trotzdem wie ein Arsch benommen. Das mochte ich irgendwie, es hat was Spannung reingebracht. Auch das Ende gefiel mir sehr gut, da sich hier alle Rätsel gelöst haben. Die Geschichte wird übrigens von Emm erzählt.

Charaktere:

Emm: Emmaline, eine 32 Jahre junge Frau, die unter Blackouts leidet und sich in dieser Zeit in der Vergangenheit befindet. Es ist ein wenig verwirrend, aber je weiter man liest, desto interessanter wird es. Ich mochte Emm, sie hat auf der einen Weise etwas unschuldiges und naives und ihre im Buch auftauchende Kindlichkeit mochte ich sehr. Allerdings wirkte sie auch ziemlich verrucht und sehr Hormon gesteuert. Aber ich mochte ihre Art einfach, und solange sie in der Umgebung ihrer Eltern anders ist als bei ihrem Lover, kann ich sogar ihre hormonelle Seite akzeptieren.

Johnny: Ein berühmter Künstler, der auch als Schauspieler bekannt wurde. Er ist zwar so alt wie Emm's Vater, aber dass ist ja jedem selbst überlassen wie er das beurteilt. Mich hat es nicht gestört. Johnny war am Anfang sehr arrogant und unfreundlich, was nicht dazu führte, dass er mir sympathisch wurde. Allerdings wurde es besser, sobald er Emm's Zuneigung erwiderte. Er war schon irgendwie ziemlich lieb und ein toller Freund, auch wenn er manchmal etwas zu toll war.

Jen: Emm's beste Freundin, die sie mit der Schwärmerei für Johnny angesteckt. Obwohl sie manchmal etwas zu girly für meinen Geschmack war, mochte ich sie doch sehr. Sie ist eine loyale Freundin, die Emm auch nicht für verrückt erklärt hat als sie ihr von den Blackouts erzählt hat. Und sie hat Emm niemals Vorwürfe wegen irgendwas wegen Jonny gemacht. Das fand ich schön.

Zitate:

"Süße, ich bin hier beinahe auf einer Welle meiner eigenen Körpersäfte hinausgesurft."
Jen zu Emm

"Ich schätze, ich war kein sonderlich kluges Kind."
"Mein Gott, wer ist das schon? Ich bin einmal mit einem Bettlaken als Superman-Umhang aus dem zweiten Stock gesprungen. Ich dachte, ich könnte fliegen."
"Wann hast du gemerkt, dass du es nicht kannst?"
Sie schnaubte. "Sobald ich abgesprungen war."
Emm/Jen

Fazit:
Ein interessantes Buch, welches ich jedem empfehlen kann, der Sex und Zeitreisen mag. Es ist zwar etwas verwirrend zu Beginn, aber das weicht der Spannung in der Geschichte. Da es sowohl im Sommer als auch im Winter spielt, passt es sowieso zur Jahreszeit. Alles in allem mochte ich das Buch sehr, vor allem da es eine vollkommen neue Art der Geschichten um Zeitreisen für mich darstellt.
Aber da es ein paar Kritikpunkte gab, vergebe ich gute vier von fünf Schmetterlingen.
 
Vielen Dank an Blogg dein Buch und Mira Taschenbuch für die Bereitstellung dieses Leseexemplars.

Liebe Grüße
Linda

Samstag, 20. Juli 2013

Neuzugänge - SOMMERFERIEN!

Tadaaaa! Nun, da ich endlich Sommerferien habe wird ja auch ordentlich gelesen. Und das sind meine neuen Sommerschätze:

Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles
An der Frau kommt man ja momentan nicht vorbei und da jetzt Sommer ist, passt es doch so schön, oder?

Amy on the summer road von Morgan Matson
Ich wollte dieses Buch schon so lange lesen und jetzt hab ich es endlich. Und da ich nächste Woche sechs Stunden Autofahrt nach Görlitz vor mir hab, freu ich mich schon total darauf.

Rückwärts ist kein Weg: Lilli, 14, schwanger von Jana Frey
Fast alle wissen ja mittlerweile, dass ich solche realen Sachen total gerne lese. Das ist auch das erste Buch um Schwangerschaft in meinem Regal.

Der Duft von Orangen von Megan Hart
Das Buch habe ich bei Blogg dein Buch gewonnen und ich bin schon sehr gespannt drauf. Es klingt auf jeden fall sehr interessant.

Und was macht ihr diesen Sommer so?

Liebe Grüße und schöne Ferien oder einen schönen Urlaub
Linda


Geküsst von P.C. Cast

Allgemeines:
Titel: Geküsst
Autor/-in: P.C. Cast
Form: Taschenbuch (124 Seiten)
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 5,99 €
ISBN: 978-3-453-52859-8

Klappentext:
Als die schöne Lehrerin Summer nach Mysteria zurückkehrt, hat sie nur ein Ziel: Sie möchte endlich Ken erobern, in den sie schon seit Schulzeiten verliebt ist. Doch auf einer Klassenfahrt begegnet sie dem attraktiven Vampir Colin, und plötzlich ist alles anders - denn mit Colin erlebt Summer zum ersten Mal, was wahre Leidenschaft bedeutet.

Gestaltung:
Ich finde das Cover eigentlich ziemlich schön, vorallem da es so dezent gehalten ist, ohne so viel geschnörkel. Aber wenn die Frau auf dem Cover Summer darstellen soll, dann finde ich sie etwas zu heiß. Sie wird mehr als Durchschnittsschönheit beschrieben und das passt dann nicht zum Cover.

Meinung:
Ein Wort: GRÄSSLICH! Die Story war ab und an mal interessant, aber auch nur ein paar Mal. Die Charaktere waren reiner Müll und das drum herum war einfach schlecht. Das erste was mich verwirrt hat, hier geht es um magische Wesen und davon geht man nach dem ersten Kapitel nicht mal annähernd aus. Es wird gar nichts erklärt und die Sache mit der Magie fällt nur so nebenbei beim Kaffeeklatsch. Einfach nur verwirrend. Die Lovestory kommt von jetzt auf gleich, sie haben sich kennen gelernt und konnten nicht mehr ohne einander. Ohne jeden ersichtlichen Grund. Das selbe mit Summers Freundin Jenny. Im ersten Kapitel haben die sich kennen gelernt und im nächsten reden sie über die intimsten Sachen, so als würden sie sich jahrelang kennen. Was mir total auf die Nerven ging, war dieses "Oh, Göttin", was in jedem fünften Satz vorkam. Grrrr. Es ging übrigens auch um Sex, der am Ende des Buches beschrieben wurde wie nichts anderes in dem Buch. Sie kannten sich zwei Tage, verlieben sich ohne jeden Grund, haben hemmungslosen, dreckigen Sex wie in Shades of Grey und bleiben den Rest ihres Lebens zusammen, obwohl sie sich nicht mal kennen. Sorry, das übersteigt meine Fantasie. Der Schreibstil war okay, die Atmosphäre eher nicht. Es wurde auch nichts erklärt. Hallo, es gab Feen mit pinken Haaren und Flügeln und anscheinend konnte jeder Mensch zaubern. Da kam ich irgendwann nicht mehr mit. Und zu guter Letzt, es war manchmal schnulzig wie sau, der Kitsch wurde gegen Ende immer mehr.

Charaktere:

Summer: Die normale Durchschnittsfrau, die aber anscheinend die heißeste Person unserer Galaxie ist. BITTE? Sie kam mir mitunter einfach nur dämlich vor und ihr Kontrollzwang übertrifft wirklich alles. Ich fand sie total nervig und konnte sie überhaupt nicht leiden.

Ken: Ein Feenjunge, der MICH AM ALLERMEISTEN AN DIESEM BUCH GENERVT HAT! Er kam vielleicht zweimal direkt vor, sonst war immer nur die Rede von ihm, aber das hat gereicht. Ah, der war so strohdumm, ich könnt den an die Wand klatschen. Sorry, ich beruhige mich.

Colin: Der dunkle, geheimnisvolle Vampir, der Summer die Sinne raubt. Am Anfang so ein bisschen "Damon Salvatore" musste ich schnell feststellen, die haben gar nichts miteinander gemeinsam. Sein egoistisches Denken bezüglich Summer konnte ich gar nicht ausstehen und er war so schnulzig am Ende, das war nicht zum aushalten. Arrgh, diese Charaktere sind so dumm gewesen.

Zitate:

Als Colin sie geküsst hatte, hatte sie an nichts anderes als an ihn denken können. An seine Berührung. Seinen Mund. Seinen Geschmack. Seinen Kuss. Bei Kens Küssen war ihr eher danach Einkaufslisten zu schreiben oder Wäsche zusammenzulegen.
Summer

Fazit:
Die Charaktere konnte ich nicht mal wirklich beschreiben, weil man sie kaum kennen lernt und sofort wieder vergisst. Dieses Buch war zum Glück so kurz, dass ich mich nicht lange damit herumquälen musste.
Aufgrund von diesem wirklich, WIRKLICH schlechten Buch, vergebe ich zum ersten Mal die niedrigste Punktzahl.

Liebe Grüße
Linda

Freitag, 19. Juli 2013

Drachenelfen von Bernhard Hennen

Allgemeines:
Titel: Drachenelfen
Autor/-in: Bernhard Hennen
Form: Taschenbuch (1066 Seiten)
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2011
Preis: 17,99 €
ISBN: 978-3-453-26658-2

Klappentext:
Jede Legende hat ihren Anfang

In einer Zeit, in der Drachen Herrscher über die Elfen sind und Menschen von Dämonen gelenkt werden, taucht eine Elfenjägerin auf, deren Gabe die Welt für immer verändern könnte: Nandalee. Eigenwillig und mutig tritt sie ihre Ausbildung zur Drachenelfe an. Als zeitgleich bei den Menschen ein junger Bauer Herrscher über ein riesiges Volk wird und an der dunklen Macht der Dämonen rührt, beginnt ein neues magisches Zeitalter ...

Gestaltung:
Das Cover mit dem Schwert mit dem Drachenknauf  passt sehr gut und gefällt mir auch. Auf jedem bisher veröffentlichten Elfenbuch prangt so ein Schwert, wenn auch ohne Drachen. Deshalb passt es sehr gut zur Reihe. Auch der Hintergrund gefällt mir gut, da hier Erde und Himmel aufeinander treffen und sich an beiden Orten viel von der Geschichte abspielt.

Meinung:
I'M BACK! Verdammt, dass hat echt lange gedauert. Aber ich bereue es nicht, diese Zeit aufgebracht zu haben. Da ich ja die normalen Elfen-Bücher bereits kenne, habe ich mir von diesem hier Ähnliches versprochen. Ich wurde nicht enttäuscht. Auch wenn ich ein paar Mängel gefunden habe, gefiel mir dieses Buch nicht weniger als die letzten Elfen-Bänder. Der Schreibstil ist ein wenig anstrengend zu lesen, dafür aber sehr authentisch. Auch die Atmosphäre hat super gepasst und die Spannung so wie der Mitreißende und Mitfühlende Aspekt waren vorhanden. (Ist das nicht irgendwie das Gleiche?) Auf jeden fall konnte ich mich gut mit einigen Charakteren identifizieren und auseinandersetzen. Nun mal zur Geschichte. Die Geschichte an sich ist eigentlich echt gut, es spielt alles Jahrhunderte vor den Geschehnissen mit Ollowain und co. Man erfährt viel über Nandalee, über die ich jetzt nicht mehr verraten möchte, falls dieses Buch hier für jemanden das erste Elfenbuch sein sollte. Daneben gibt es dann noch ihren Meister (im Sinne von Lehrer) Gonvalon und ihre Freundin Bidayn. Herr Hennen baut immer wieder Sprünge zwischen den Charakteren ein, so ist man im nächsten Kapitel bei dem Bauern Artax oder dem Söldner Volodi. Einzig die Zwerge fand ich langweilig, die Kapitel dazu waren zum Glück recht kurz. In den älteren Elfenbüchern hat es mich oft genervt, wenn mir der jeweilige Abschnitt nicht gefiel und es trotzdem lang war. So ging es mir hier nicht. Die Spannung war ziemlich ausgeglichen zwischen den einzelnen Situationen (bis auf die Zwerge). Vorher hat die Spannung in einem Abschnitt meist überwogen, meist begleitet von einem Cliffhanger, weswegen sich die anderen etwas gezogen haben. Zu meiner Freude blieb das hier aus.
Auch die Liebesgeschichten kommen keineswegs zu kurz und auch die Wendungen waren meist passend. Die Liebesbeziehung von Nandalee war allerdings für mich nicht nachvollziehbar. Von jetzt auf gleich so verliebt, dass sie nicht ohne einander leben können, was viel zu übertrieben war. Die "Dummheit" von Volodi bezüglich einer Frau war auch nicht verständlich. Aber dafür mochte ich Artaxs Beziehung total und da hab ich mich auch sehr gefreut. Ein Liebesroman ist es aber trotzdem nicht, die Beziehungen werden aber authentisch rüber gebracht. Das eigentliche Thema um das sich das Buch dreht ist der androhende Krieg. Ab und an gibt es auch mal einen totalen Ekelmoment. Und das Ende war soooo aufregend und gleichzeitig gemein, weil es so einen bösen Cliffhanger hat.
Bernhard Hennen erzählt sehr detailreich, übertreibt es aber nicht, so das es immer noch authentisch bleibt. Eine Situation möchte ich aber besonders hervorheben, auch auf die Gefahr hin zu spoilern.
Ich bin Tante eines dreijährigen Neffen und stelle oft einen Bezug zu gelesenem dar. (Sagt man das so?) Ich versuche mich hineinzudenken. Hierbei ging es um die Elfe Lyvianne, die einen kleinen Sohn hatte, kein ganzes Jahr alt. Es fängt süß an und man denkt, die beiden wären glücklich. Er brabbelt von (Fla)Mingos, die in der Nähe sind und seine Mama fragt ihn, ob er bei ihnen schlafen möchte. Süß, dachte ich mir. Doch dann hieß es, er habe ein zu schwaches Herz, sie müsse ein neues Kind auf die Welt bringen. In diesem Moment hat sich in mir alles zusammen gezogen, ich ahnte was kommt. Sie hat ihn ertränkt, was so schrecklich detailreich erzählt wurde. Sein Körper der sich aufbäumt, seine Händchen die nach ihr greifen. Mit Tränen in den Augen habe ich das Buch weggelegt, so sehr hat es mich mitgenommen und so sehr habe ich die Elfe in dem Moment gehasst.
Ich wollte eigentlich einen gesonderten Post machen, um meiner Traurigkeit Herr zu werden. Aber dann kam Nati mit dem "One lovely Blog Award", da kam ich auf andere Ideen.

Charaktere:
So viele Charaktere, deswegen werde ich standardmäßig höchstens drei immer wählen.

Nandalee: Ein tollkühne Jägerin, die sich einfach nicht den Regeln der Drachenelfen fügen kann und mit ihrer Kratzbürstigkeit oft aneckt und sich keine Freunde macht. Ich mochte sie und war sehr gespannt auf sie. Ich mochte ihren Mut zu Beginn sehr und auch sie selbst. Aber spätestens als sie bei den Drachenelfen gelandet ist, hat sich die Sympathie etwas rar gemacht. Ich mag sie immernoch, aber nicht mehr so sehr wie zuvor. Ihre Handlungen fand ich manchmal einfach nur dumm und eigentlich mag ich rebellische Leute, aber sie hat es ohne Grund übertrieben. Dann halt die Liebesgeschichte, die mir zu schnell kam. Auch ihr Verhalten gegenüber ihrer Freundin Bidayn fand ich fragwürdig. Trotz allem mag ich sie irgendwie immer noch.

Artax: Ein Bauer der von einem Devanthar(Dämon) in den Körper des Unsterblichen Aaron gesetzt wird, wo er sich mit den Stimmen seiner Vorgänger auseinandersetzen muss, die mehr als unsympathisch und kaltherzig sind. Aber ... Ich liebe ihn! Artax ist so ein klasse Kerl, so einen würde ich sofort zum König wählen. Er ist einfach toll! Etwas scheu bei seiner Herzensdame, aber da er ein Bauer ist/war, weiß er wie es am Ende der Nahrungskette steht und möchte dies ändern. Er stellt sich nicht über andere und sieht jeden Mensch als gleichwertig an. Von seinen Männern würde er nichts verlangen, was er nicht selbst tun würde. Und er würde für jeden von ihnen sein Leben geben. Ich find den Typen einfach soooooo großartig.

Volodi: Ein Söldner der sich Artax's Mannschaft angeschlossen hat und ein wenig unbeholfen rüber kommt. Er beherrscht die Sprache nicht vollständig, weswegen er so etwas niedliches trottelhaftiges hat. Die Protagonisten sind zwar eigentlich Artax und Nandalee, aber auch ihn hab ich echt ins Herz geschlossen und er kam ziemlich häufig ohne einen der beiden vor. Als tollkühner und verliebter Soldat musste ich ihn einfach gern haben.

Zitate:

"Stolze Worte, Schwester. Sie werden sich mit dem unerbittlichsten aller Gegner messen müssen: der Zeit."
Bidayn zu Nandalee

"Wenn ihr den Mist in Eurem Leben schon nicht loslassen könnt, packt ihn wenigstens hinter Euch, dass er Euch nicht andauernd den Blick auf die Zukunft versperrt."
Der schwebende Meister (Drache) zu Nandalee

Klugheit und Mut öffnen dir letztlich jede Tür, hatte ihr Vater immer gesagt.
Aya (Haremsdame)

Fazit:
Ein tolles Buch, welches mich nicht entäuscht, sondern eher überrascht hat. Ich bin schon richtig gespannt auf die nächsten Bände, aber die werden wohl noch etwas auf sich warten lassen. Aber ich kann jedem der gerne Fantasy liest und in eine vollkommen neue Welt abtauchen will die Elfenbücher von Bernhard Hennen mit gutem Gewissen empfehlen. Es hat sich leider an manchen Stellen etwas gezogen, und es hätte eigentlich auch ein paar Seiten weniger haben können.
Deswegen gibt es immer noch tolle 4,5 Schmetterlinge.

Wisst ihr was? Ich hab endlich Sommerferien!

Gaaaaanz liebe Grüße
Linda

Sonntag, 14. Juli 2013

Gewinnspielwerbung


Auf dieses Gewinnspiel bin ich durch
gestoßen. Zu gewinnen gibt es eines von fünf Buchpaketen.
Klickt einfach auf das Bild und macht mit :)
 
 
 
 

Neuzugänge - Bald. endlich. Sommerferien!

Ich weiß gar nicht, was ich immer dazu sagen soll.

Grüne Tomaten von Fannie Flagg
Ich hab das Buch ja am Anfang meiner Bloggerzeit bereits gelesen, allerdings war es damals nur geliehen. Und weil das Buch so toll war, musste ich es mir einfach selber kaufen.

Geküsst von P.C. Cast
Als Fan der (anscheinend verhassten) House of Night Reihe hab ich gaaaanz viele Bücher von Frau Cast auf meiner WL. Ja, und Ebay machts halt möglich :)

Du oder das ganze Leben von Simone Elkeles
An dieser Autorin kommt man ja anscheinend nicht mehr vorbei. Da ich ja bereits "Du oder die große Liebe" habe, wollte ich vorher einfach die anderen beiden noch lesen. Und auch hier wieder: Ebay! Auch wenn der Zustand nicht gaaanz super gut ist. Aber akzeptabel ist es trotzdem.

Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks
Befindet sich bereits auf meinem SuB, da ich es schon seit ca. einem Jahr im Regal stehen habe. Was meine Schwester allerdings nicht wissen konnte. Die kam gestern nämlich aus dem Urlaub wieder (Sylt) und hat mir dieses Buch mitgebracht. Gefreut hab ich mich natürlich trotzdem total und es sofort gegen mein Exemplar ausgetauscht. Das liegt jetzt irgendwo bei Mami, weiß noch nicht was ich damit mache. Der Wille zählt doch. :)

Und dazu gab es dann noch meine neue Augenweide:


IN XXL!
Hihi, ich liebe es. Zuvor hingen da Bella und Edward, von denen ich allerdings kein so großer Freund bin. Die waren nur 'ne Notlösung :)
Aaaaaaaaaah, ich liebe es.


Liebe Grüße
Linda <3


Samstag, 13. Juli 2013

Lesemarathon #2

Okay, ist ja nichts Offizielles oder so. Nur damit ich das Buch was schneller beende.

Start: 12 Uhr
Ende: 16:30 Uhr

12 Uhr:
Seite 465 von Drachenelfen

13 Uhr:
gelesen bis Seite 510

14 Uhr:
gelesen bis Seite 556

15 Uhr:
gelesen bis Seite 601

16 Uhr:
gelesen bis Seite 650

16:30 Uhr:
gelesen bis Seite 674

Puuuh, mit mir ist nach so langem Lesen nichts mehr anzufangen. Aber immerhin bin ich dem Ende etwas näher gekommen :)

Kommentare werden dann noch beantwortet und die Neuzugänge kommen entweder heut oder morgen :)

Liebe Grüße
Linda

Sonntag, 7. Juli 2013

One lovely Blog Award (Kreisch und ausflipp *-*)

Ich bin geplättet. Natalie? Ich bin auch aus dem Häuschen. Hab dreimal in die Hände geklatscht, meine Fäuste auf Ohrhöhe gehoben, mit ihnen gewackelt (die Fäuste, nicht die Ohren) und ganz laut "hihihihihihihihi !" gemacht. So ungefähr. :D Dankeschööööööön!

Also, Natalie von Nati's Bücherwelten hat mir diesen Award verliehen und ich bin mega glücklich und freu mich grad soooo total :)

Die Regeln
  • Verlinke die Person, die dir den Award verliehen hat  
  • Platziere das Logo auf deinem Blog
  • Erzähle 7 Dinge über dich
  • Gib den Award an 15 andere Blogs weiter.
7 Dinge? Ob ich so viele überhaupt zusammen bekomme? Mal sehen.

    1. Ich bin ein Zockersuchti. Auf meinem Pokémon Perl Spielstand befinden sich knapp 900 Stunden verspielte Zeit. Bei Final Fantasy X sind es 400 Stunden. Ähem, ich weiß, ich bin komisch :D
    2. Trotz Punkt 1 bin ich eine gute Schülerin (Durchschnitt von 2,3 wenn ich in Mathe 'ne 2 bekomm. Die anderen Noten wurden uns alle schon mitgeteilt), was aber nicht immer so war. :/
    3. Ich gehe mindestens dreimal die Woche eine Stunde spazieren, eventuell auch mal joggen. Da kann ich immer so schön abschalten, mit meiner Musik in den Ohren. Andere Rauchen (nix gegen Raucher, jedem das seine) und ich geh halt spazieren. Was definitiv gesünder ist.
    4. Ich kann überhaupt nicht mit Geld umgehen. Entweder Spiele, Bücher oder Schuhe, eins wird immer gekauft. Deswegen gehe ich normalerweise IMMER ohne Geld in die Buchhandlung. Denn wenn ich welches dabei habe, kaufe ich mir generell ein Buch.
    5. Filmtechnisch lebe ich hinter dem Mond. Ich habe weder "Der Herr der Ringe" oder "Fluch der Karibik", noch "Resident Evil", "Hangover" etc,. gesehen. Die beiden letzteren interessieren mich auch gar nicht. Meinen ersten Kontakt mit den Harry Potter Filmen hatte ich auch erst mit 15.
    6. Ich bin (mittlerweile) ein Ordnungsfreak. Bevor ich Hausaufgaben machen kann, räume ich immer erst mein Zimmer auf, sonst kann ich nicht arbeiten. Das selbe gilt fürs Lesen, ich kann nicht lesen, wenn irgendwas auf dem Boden rumliegt. Und wenn ich in der Schule etwas unordentlich abschreibe, schreibe ich es zuhause nochmal ordentlich ab.
    7. Ich bin megaaaa schüchtern gewesen bis ich auf die neue Schule ging. Meine neue Klasse ist eine Therapie für mein Selbstbewusstsein. Diese Schüchternheit ging irgendwann in 'ne Art Angst vor fremden Menschen über, so dass ich lieber 40 Minuten zur Schule gelaufen bin, als mit dem Bus zu fahren. Immer wenn ich auf den Bus gewartet hab, hab ich Schweißausbrüche und Magenschmerzen bekommen. Das hat sich aber mittlerweile etwas gelegt. Meine Freunde meinen trotzdem, dass ich mir zu viele Gedanken mach, was andere Menschen und ihr Denken über mich angeht.
Himmel, ich bin fertig. Jetzt muss ich mit meinem (ultralangsamen) PC 15 Blogger "beschenken".
Hoffentlich bekomme ich so viele zusammen.

Claudia von Butterblümchens Bücherkiste
Daniela von Brösel's Bücherregal
Jens von Jens Niemeyer's Schreibfeder
Lisa von Lisas Bücherchaos (die aber noch im Urlaub ist)
Shou von Bücher sind Schiffe, die die weiten Meere der Zeit durcheilen
Monic von Winterteufel's Traumland
Sharon von Sharons Bücherparadies
Svenja von Real Booklover
Lena von Lenas Welt der Bücher
Mara von Books Dream
Jana von Janas Traumwelten

Sorry, aber mehr hab ich nicht gefunden. Von den meisten wusste ich ja, dass sie schonmal "awardisiert" wurden (ich spinne, ich weiß :D). Wäre ja quatsch, dass dann nochmal zu machen ;) Bei einigen habe ich es auch in den Kommentaren gesehen.

Natalie? Ich mag dich und danke nochmal ;)

Hihi :)

Liebe Grüße
Linda



NEU-ZU-GÄNG-E!

Hihi, mein SuB wird immer größer :D -.-


Nimm mich, bezahl mich, zerstör mich von Lisa Müller
Ich lese ja sehr gerne solche "realen" Geschichten und nun ja ... als wir dann einkaufen waren hat meine Mami mir das gekauft. Sie hat es eigtl. aus Spaß in die Hand genommen, als ich aber meinte, das stünde auf meiner WL, hat sie das erstmal hinterfragt.

Magyria - Das Herz des Schattens von Lena Klassen
Ich hab ja vor kurzem den dritten Teil gelesen, der erste und zweite Band war aber damals von 'ner Freundin geliehen, weswegen ich mir die noch kaufen wollte. Ja, dann hat den jemand als ME auf Facebook verkauft und jetzt ist er meins.

Vergiss den Sommer nicht von Morgan Matson
Auf das Buch freue ich mich schon total und es wird aufjedenfall diesen Sommer gelesen (Sommerziele unter den Lesezielen aktualisiert :D). Ich gehöre ja zu den wenigen, die Amy on the summer road NOCH nicht gelesen haben und bin total gespannt auf dieses Buch. Immerhin haben sie von Amy alle so geschwärmt. :)

Übrigens habe ich vor mich nach den Sommerzielen voll auf die beiden Challenges zu konzentrieren.
:)

Liebe Grüße
Linda

Hab ich schonmal erzählt, dass ich weder kurze Hosen noch Röcke besitze? Höchstens zwei Kleider. Dieses Wetter tötet mich! Arrrgh.

Liebe Grüße
Linda

Donnerstag, 4. Juli 2013

Verflucht von Victoria Schwab


Allgemeines:
Titel: Verflucht
Autor/-in: Victoria Schwab
Form: Taschenbuch (316 Seiten)
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-453-53431-5

Klappentext:

Wenn dich der Wind ruft

Die sechzehnjährige Lexi war schon immer anders: Die uralte Sage von der Hexe im Moor findet sie weitaus spannender als den Dorfklatsch. Oder als die Aussicht, sich bald nach einem geeigneten Mann umsehen zu müssen. Wie anders sie ist, wird ihr allerdings erst klar, als im Dorf plötzlich Kinder verschwinden. Die Eltern verdächtigen einen unbekannten Jungen, der wie aus dem Nichts aufgetaucht ist. Nur Lexi weiß, dass der geheimnisvolle Fremde nichts damit zu tun hat. Und dass die Antwort draußen im Moor verborgen liegt ...

Gestaltung:
Ich finde das Cover ziemlich cool, vor allem die Haare von der Dame auf dem Cover find ich toll. Solche hätte ich auch gerne. Und das Kleid ist auch echt schön und ziemlich passend, durch das Schwarz. Auch das Kind, welches im Wald verschwindet passt ziemlich gut und der Wald ist durch die kahlen Bäume schön gruselig dargestellt.

Meinung:
Zu Beginn kam man schnell rein, ich hab ziemlich schnell begriffen wodrum es geht und die Spannung hat sich aufgebaut. Zwischen durch gab es mal den ein oder anderen Hänger, in dem es nicht so interessant war, aber es ging trotzdem zu lesen. Zum Ende hin war es dann einfach nur geil. Es hat mich etwas an den Horrorfilm "Mama" erinnert, den ich vor kurzem gesehen habe. Ich fand es richtig gut geschrieben und die Atmosphäre war der Hammer. Von mal zu mal wurde es gruseliger und spannender. Es wirkte wirklich wie ein Horrorfilm und hat mich die ganze Zeit an der Stange gehalten. Zuletzt konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, soooo fesselnd war die Geschichte. Meiner Meinung nach wurde sich auch nicht mit zu vielen Details aufgehalten, es war genau richtig so und hat auch wirklich gut gepasst. Das Buch hat nur rund 300 Seiten und ab den letzten 100 ist es wirklich nicht mehr wegzulegen. Die Geschichte um Lexi, den Fremden und die verschwundenen Kinder ist einfach soo gut und durch den persönlichen Bezug der Hauptperson zu den Vorkomnissen, ist es echt spannend und mitreißend. Ich hab die ganze Zeit abgewartet, dass irgendetwas mit Wren, der kleinen Schwester von Lexi, passiert. Das hat die Spannung und die Neugier noch mehr angestachelt. Achja, die Liebesgeschichte kommt auch nicht zu kurz. Und es wird aus der Ich-Perspektive erzählt.

Charaktere:
Dreska und Magda sind übrigens zwei alte Hexen. Nur wegen den Zitaten.

Lexi: Die coole und ziemlich selbstlose Heldin der Geschichte, die ich durch ihre rebellische Art sofort mochte. Ich mag halt diese Leute, die sich nicht alles gefallen lassen und Lexi gehört dazu. In diesem Fall konnte ich das auch vollkommen nachvollziehen und ich konnte mich gut ins sie hineinversetzen. Sie wusste ihre Fähigkeiten richtig einzuschätzen und hat auch richtig gehandelt. Lexi gefiel mir wirklich gut, aber es gab glaube ich doch ein zwei Momente, in denen ich sie nicht verstanden hab. Sie hat praktisch das Offensichtliche übersehen.

Cole: Der mysteriöse Fremde, der in das Dorf kommt und den sie direkt alle verdächtigen. Ist natürlich irgendwo verständlich, wenn auf einmal Kinder verschwinden. Allerdings ist er ziemlich ruhig und die Leute hören ihn nicht mal an, einzig Lexi gibt ihm eine Chance und versucht ihn zu verstehen. Sie fühlt sich auch auf geheimnisvolle Weise zu ihm hingezogen. Er hat eine ziemlich traurige Geschichte und das lässt ihn verständlicher wirken. Ich mochte ihn schon, auch wenn er erst ziemlich unheimlich wirkte.

Wren: Die kleine, süße und naive Schwester von Lexi, was man ihr aber durch ihre 5 Jahre nicht übel nehmen kann. Ich mochte die Beziehung zwischen ihr und ihrer Schwester sehr und es hat mich ein bisschen neidisch gemacht, da ich mit meiner Schwester nicht so ein gutes Verhältnis habe. Sie war wirklich total niedlich und süß und einfach soooo knuffig.

Zitate:

"Du glaubst nicht, dass er Edgar geholt hat."
Es handelt sich nicht um eine Frage, aber sie hat recht.
"Nein, das tue ich nicht", rufe ich über die Schulter zurück.
"Aber ich habe vor herauszufinden, wer es war."
Dreska/Lexi

Das schlechte Gewissen fühlt sich an wie Steine in den Taschen meines Kleides, wie ein schlechter Geschmack im Mund.
Lexi

Fazit:
Ein wirklich gutes Buch von dem ich nie gedacht hätte, dass es am Ende so spannend und gruselig werden würde. Ich liebe Horrorfilme und fand es richtig gut, dass dieses Buch mir dieses Gefühl eines Films gegeben hat. Echt zu empfehlen!
Diesem Buch gebe ich deshalb 5 von 5 Schmetterlinge.

Vielen Dank an die Buchhandlung Windrose für die Bereitstellung dieses Leseexemplars.

Jetzt geht es an die fetten Wälzer in meinem Schrank. Das heißt: "Drachenelfen"

Ich freu mich. :)
Nächste Woche habe ich zwei freie Tage, eventuell starte ich einen kleinen spontanen Lesemarathon um die Drachenelfen etwas schneller durchzulesen.

Liebe Grüße
Linda