Samstag, 31. August 2013

Monatsstatistik August 2013

Hallöchen,
kommen wir zu den Büchern, die ich diesen Monat gelesen habe:
Vergiss den Sommer nicht von Morgan Matson (475 Seiten)
Kirschroter Sommer von Carina Bartsch (511 Seiten)
Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien (1136 Seiten)
Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles (284 Seiten)
Die Geschichte von Zoe und Will von Kristin Halbrook (315 Seiten)
Nimm mich, bezahl mich, zerstör mich von Lisa Müller (282 Seiten) Abgerochen auf Seite 63!
Strom von Hannah Dübgen (267 Seiten)

gelesene Bücher: 6 und 1 abgebrochen
gelesene Seiten: 3051
pro Tag: 98

Neuzugänge: 7
SuB Anfang: 73
SuB Ende: 75

Monatshighlights:
 
Monatsflops:
 
So, dann auf in den neuen Monat. :)
Übrigens gibt es am Montag einen kleinen Praktikumsbericht.
 
Liebe Grüße
Linda
 


Neuzugänge - Bald geht der Horror wieder los

Hallöchen,

bei uns geht nächste Woche die Schule wieder los. Nun ja, ich hasse Schule zwar nicht, aber lieben tu ich sie jetzt auch nicht unbedingt.

Naja, egal. Diese Woche durften wieder ein paar Bücher bei mir einziehen:
Die Auslese - Nur die Besten überleben von Joelle Charbonneau
Von diesem Buch sprechen ja wirklich fast alle momentan. Und bei meinem Praktikum durfte ich da ein bisschen reinlesen und fand es toll. Da ich einen 15€ Gutschein am Ende meines Praktikums bekommen habe, wollte ich es mir sofort kaufen. Ich bin schon so gespannt!

Nashville oder das Wolfsspiel von Antonia Michaelis
Das Buch habe ich von meiner Chefin geschenkt bekommen und mich natürlich mega drüber gefreut. Ah, ich freu mich so.

Die Clique - Wenn die Gruppe druck macht von Brigitte Blobel
Ja, die Frau Blobel findet ganz viel Platz in meinem Regal. :) Hihi.

Und was ist bei euch die Woche so eingetroffen?

Liebe Grüße
Linda

Mittwoch, 28. August 2013

[Abgebrochen] Nimm mich, bezahl mich, zerstör mich von Lisa Müller

Okay, normalerweise bin ich relativ geduldig und beiß mich durch die Bücher durch. Aber ich sehe keinen Sinn darin ein Buch zu lesen, von dem ich sowieso nichts glaube. Ich bin immer noch etwas zwiegespalten was den Abbruch angeht, aber das ist reiner "Bullshit" meiner Meinung nach. Zu letzt war ich auf Seite 63 und es war einfach immer das Selbe. Um es mal in der Sprache des Buches zu formulieren: ficken, ficken, ficken. Mit 14 und 20 verschiedenen Typen in allen möglichen Stellungen. Keine einzige feste Beziehung, die beiden besten Freundinnen genau vom selben Kaliber. Ich kann es einfach nicht glauben, dass man mit 12 keinen Bammel davor hat, ein männliches Geschlechtsteil von einem Fremden in der Hand zu halten. Dann teilt sie ihren Freund mit ihrer besten Freundin und sie tätowieren sich gegenseitig Playboy-Bunnys auf den Rücken. Nicht zu vergessen dass sie gleichzeitig mit zwei kaum bekannten Typen und ihrer besten Freundin rummacht. Und es sind immer wild fremde Typen, einer war sogar Ü-40. So viele Namen, so viele Schmuddel-Ausdrücke. Baah, es ist einfach nur unglaubwürdig. Anscheinen habe sie als kleines Mädchen sich schon vorgenommen, mit Sex ihr Geld zu verdienen. Als sie so 'nen Natalie-Film oder so sah. Und kaufsüchtig war sie natürlich auch schon mit knapp 10 Jahren.
 
Sorry, ich kann das einfach nicht glauben und meiner Meinung nach ist das Buch einfach reiner Bullshit.
 
Denkt ihr, ich sollte dem Buch noch eine Chance geben, oder es dabei belassen? Ich bin mir nämlich nicht ganz sicher diesbezüglich, weil ich einfach nicht gerne Bücher abbreche. Und vielleicht wird es ja noch besser, was ich aber nicht glaube.
 
Liebe Grüße
Linda

Die Geschichte von Zoe und Will von Kristin Halbrook


Allgemeines:
Titel: Die Geschichte von Zoe und Will
Autorin: Kristin Halbrook
Form: Hardcover (315 Seiten)
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-453-26874-6

Klappentext:

Liebe findet ihren Weg

Eigentlich haben die stille, schüchterne Zoe und der temperamentvolle, abenteuerlustige Will nichts gemeinsam - außer das eine: Sie sind unsterblich ineinander verliebt. Doch was, wenn alle anderen gegen diese Liebe sind? Es ist der Beginn einer unglaublichen Reise durch Amerika ...

Gestaltung:
Das Cover finde ich sehr gut, allerdings hätte es ruhig in Farbe sein können. Ich mag die verschiedenen Schriftfarben und auch den Ausdruck auf Zoes Gesicht. Es strahlt auf mich irgendwie so eine Art Zusammenhalt, Geborgenheit aus.

Meinung:
Ich war relativ skeptisch gegenüber diesem Buch. Aber ich mag es total. Man wird direkt in eine emotionale und fesselnde Situation geworfen, also fällt der Einstieg nicht schwer. Man lernt Zoe bald kennen, genauso wie Will. Die Kapitel sind kurz und werden jeweils aus der Perspektive von Zoe oder Will erzählt. Immer abwechselnd. Und das ist so toll gemacht, die Gefühle der Beiden kommen richtig gut rüber. Er will sie unbedingt beschützen, sie will ihm auf keinen Fall zur Last fallen. Der Schreibstil ist super und geht flüssig runter. Die Atmosphäre des Buches ist toll und die Geschichte ist einfach nur spannend. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht mit den Beiden und letztendlich wird es richtig fesselnd. Auf den letzten  Seiten besteht das Buch nur noch aus kleinen Fetzen von jeder Sicht, es geht alles Schlag auf Schlag und mitunter gab es nur einen Satz im ganzen Kapitel. Es war richtig gut und mir hat sich am Ende der Magen zusammen gezogen, als ich gemerkt habe, was passieren wird. Und nein, es war keines Wegs vorhersehbar. Ich hätte diese Wendungen nicht geahnt. Das Ende war total tragisch und ich war richtig wehmütig deswegen. Aber es hat unglaublich gut gepasst meiner Meinung nach. Gedacht, dass so etwas passiert habe ich allerdings nie.

Charaktere:

Zoe: Ein total liebes und schüchternes Mädchen, welches einem einfach nur leid tun kann. Sie ist so süß und so niedlich und ja, sie tut mir einfach nur leid. Ich mochte sie total und ihre Sicht der Dinge konnte ich meistens voll nachvollziehen. Und durch ihre Art war sie mir einfach super sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.

Will: Netter Junge, der nichts anderes will als Zoe zu beschützen und glücklich zu machen. Er ist sehr temperamentvoll und neigt zur Gewalt, jedoch  nie ihr gegenüber. Seine Reaktionen konnte man meistens aufgrund seiner Vergangenheit verstehen, auch wenn ich anders gehandelt hätte. Aber ich mochte ihn trotzdem total, weil er einfach immer für Zoe da war und sie beschützt hat.

Zitate:

"Ich will nicht, dass du jemals wieder sagst, dass du nicht wunderschön bist, verstanden? Das ..."
Er berührt meine Lippe, mein Auge. "Das wird verschwinden, und dein Herz wird heilen, und du wirst dir nie mehr Gedanken machen müssen, irgendwas zu verstecken. Verstanden?"
Will zu Zoe

"Verstehst du das nicht? Es ist wie die Sache mit dem Geld, die du mir zu erklären versucht hast. Alles gehört uns beiden. Es gibt nicht deinen Mist und meinen Mist. Das ist unser Mist. Alles, was wir tun, tun wir gemeinsam."
Zoe zu Will

Fazit:
Ein schönes Buch, welches mich durch seine tollen Charaktere und die wirklich gut rübergebrachten Gefühle voll und ganz überzeugen konnte. Das Buch fängt bereits dramatisch an und endete für mich vollkommen überraschend. Dieses Abenteuer mit Zoe und Will ist wirklich toll und ich werde fast ein wenig wehmütig, wenn ich daran denke, dass dieses Buch jetzt vorbei ist. Meine Empfehlung für jeden, der zwei Liebende auf ihrer Flucht begleiten mag.
Deswegen bekommt dieses Buch von mir 5 Schmetterlinge.

Vielen Dank an die Buchhandlung Windrose für die Bereitstellung dieses Leseexemplars.
 
Liebe Grüße
Linda

Samstag, 24. August 2013

Neuzugänge - Praktikum

Hey Leute,

ich habe letzte Woche Donnerstag mein Praktikum in einer Buchhandlung angefangen. Und ich liebe es <3 Ehrlich, ich bin immer gut drauf wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme. Und die Leute da sind einfach so nett. Und weil sie so nett sind, hab ich ein paar neue Bücher auf dem SuB.

Die Geschichte von Zoe und Will von Kristin Halbrook
Ein geliehenes LE von der Buchhandlung. Und um ehrlich zu sein, ich hab von dem Buch vorher noch nichts gehört. Aber interessant klingen tut es.

Strom von Hannah Dübgen
Ebenfalls ein LE, ebenfalls etwas, dass mir nichts sagt. Aber ich wird mich da schon reinfinden.


Mieses Karma von David Safier
Dieses Buch hat mich eigentlich nie interessiert, aber als ich gesehen habe, dass es nur 5 € kostet, hab ich mir den Klappentext mal durchgelesen. Und irgendwie finde ich es doch echt interessant. Und die Ameise ist soo süß.

Stein und Flöte von Hans Bemmann
Das Lieblingsbuch meiner Chefin, deswegen hat sie es mir geschenkt, als sie gehört hat, dass ich es noch nicht kenne.

Der goldene Kompass von Philip Pullman
Nach diesem Buch suche ich schon sooo lange, da ich den zweiten und dritten Band in dieser Form im Regal habe und die Trilogie schön einheitlich haben wollte. Der erste war damals geliehen, deswegen hat er gefehlt. Und sie hatten dieses Buch weder auf Amazon, ReBuy oder Medimops. Erst bei Ebay-Kleinanzeigen wurde ich fündig. Und ich liebe die Bücher

Drama Princess - Topmodel um jeden Preis von Brigitte Blobel
Ich liebe ja die (meisten) Blobel-Bücher und als meine Mami bereit war mir ein Buch zu kaufen, habe ich mir dieses gegriffen.

Übrigens durfte ich mein eigenes Schaufenster mit meinen eigenen Lieblingsbüchern dekorieren. Ist das nicht cool? Und ein Vertreter vom Oetinger Verlag war auch da. :)

Kennt einer die Bücher? Gut oder schlecht?

Liebe Grüße
Linda

Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles


Allgemeines:
Titel: Nur ein kleiner Sommerflirt
Autor/-in: Simone Elkeles
Form: Taschenbuch (284 Seiten)
Verlag: cbt
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3-570-30861-5

Klappentext:

Es ist so was von unfair! Bye-bye, Chicago City! Amy kann nicht fassen, dass sie die kompletten Sommerferien mit ihrem biologischen Erzeuger am anderen Ende der Welt verbringen soll, um eine Großmutter kennenzulernen, von der sie noch nie was gehört hat. Doch es kommt noch schlimmer ... Anzüglich gestylte Cousinen, Schlangen im Vorgarten und Lektionen im Schafe rasieren sollten eigentlich reichen. Was Amy aber wirklich zur Weißglut treibt, ist dieser Avi: wie kann ein Junge so dermaßen unverschämt sein - und dabei so sexy!

Gestaltung:
Also, das Cover gefällt mir total gut. Die Schriftfarbe und der Hintergrund passen meiner Meinung nach echt gut. Das auf dem Cover scheinen Avi und Amy zu sein und ich hab mir die beiden auch so vorgestellt. Es wirkt ja ziemlich so, wie als würden die sich gleich die Klamotten vom Leibe reißen. Was ja auch im Buch praktisch der Fall ist.

Meinung:
Ich hab mich total auf das Buch gefreut, immerhin ist es mein erstes Elkeles-Buch. Und der Einstieg fiel mir auch überhaupt nicht schwer, die Seiten waren leicht zu lesen und aufgrund der großen Schrift fliegen die Seiten nur so dahin. Die Story ist nichts originelles mehr und ehrlich gesagt hat mir der Tiefsinn bei den Charakteren gefehlt. Die Atmosphäre ist echt cool, vor allem da das Buch in Israel spielt und man so viel über das Land und die Kultur erfährt. Das hat mir wirklich gut gefallen. Aber meiner Meinung nach hätte sie die Energie lieber auf die Charaktere richten sollen. Die wären auf jeden fall ausbaufähiger gewesen und die Lovestory zwischen Amy und Avi kam irgendwie von jetzt auf gleich. Im einen Moment ist er ein Arsch und scheint sie nicht zu mögen und von jetzt auf gleich sind beide oberglücklich verliebt. Das hat mir nicht gefallen. Es war einfach viel zu plötzlich. Auch habe ich nicht verstanden, warum Avi überhaupt in Amy verliebt war. (Dieses Bella-und-Edward-Syndrom. Einmal gesehen, love forever) Und Amy hat in Amerika einen Freund. Der ist natürlich wie verschwunden, als sie Avi (besser) kennen lernt. Und so etwas kann ich einfach nicht leiden. Die anderen Lovestorys der Nebencharaktere, die eigentlich interessant waren, haben sich in dem Buch zwar entwickelt, aber man hat es nicht mitbekommen. Wer mir aber echt gut gefallen hat ist Amys Vater. Den mochte ich schon total, vor allem weil er mir Leid tat. Und ihre Oma Safta, die Beziehung zwischen Amy und ihr ist echt schön und rührend. Leider ist das auch wirklich das einzig Emotionale in dem Buch, zumindest das einzige was mich berührt hat. Und das obwohl Amy in der Ich-Perspektive erzählt. Mir hat das Buch leider nur mittelmäßig gefallen, da Amy und ihr Verhalten mir sehr oft auf den Keks gingen.

Charaktere:

Amy: Ein sechzehn Jahre junges Mädchen, welches überhaupt keinen Bock auf Israel oder ihren Vater hat. Auf den ersten 30 Seiten fand ich ihr Verhalten noch recht amüsant, aber dann fand ich es nur noch nervig, arrogant und respektlos. Ihr Verhalten gegenüber ihrem Vater ist einfach unter aller Sau. Der arme Kerl bemüht sich um sie und will ein gutes Verhältnis zu seiner Tochter aufbauen und was tut sie? Sie tut ihm mit voller Absicht weh und stellt ihn als den schlechtesten Vater überhaupt da, auch noch als er vieles klarstellt und man ihn besser versteht. Argh, das war sooo fies. Okay, ihr Dad hat Mist gebaut, aber trotzdem war ihr Verhalten einfach ungerechtfertigt. Und die Beziehung zu Avi hab ich auch nicht verstanden. Okay, sie sind ineinander verliebt, hab ich nichts gegen. Aber sie sind gerade mal einen Tag zusammen und Amy möchte sofort mit ihm schlafen. Sechzehn, Jungfrau und what? Sie kennt ihn doch eigentlich kaum, vielleicht meint er es ja gar nicht ernst. Da konnte ich leider nur den Kopf schütteln. Sie bringt sich in peinliche Situationen, die mich allerdings nicht zum Lachen bringen, sondern die ich einfach nur dämlich fand. Mit ihrer arroganten, verwöhnten und respektlosen Art ging sie mir die meiste Zeit einfach total auf den Keks.

Avi:  Arrogantes Arsch, das sich als total verliebtes Kerlchen rausstellt. Ähem, ja? Als Arsch mochte ich ihn nicht. Als Loverboy auch nicht. Er war mir irgendwie zu einfach gestrickt. Als es dann hieß, er wäre in sie verliebt weil blablabla, konnte ich nicht mehr. Ich fand das soooo dumm irgendwie. Ich hatte so das Gefühl, dass es einfach so irgendwie sein musste. Die Situation hat einfach nicht gepasst. Und um ehrlich zu sein, erinner ich mich nicht mal wirklich an Avis Charakter. Er war viel zu unscheinbar.

Ron:  Amys Vater, der zwar Mist gebaut hat, aber trotzdem total nett ist. Er tut mir halt vor allem wegen Amys schrecklichem Verhalten leid. Ron probiert echt alles um sie glücklich zu machen und ein gutes Verhalten zu ihr aufzubauen. Aber Amy ist halt echt fies und immer wenn sie ihn verletzte, könnte ich mich so über sie aufregen. Ich weiß nur, dass ich ihn total cool fand. Zwar nicht direkt, aber je weiter die Story ging, desto mehr mochte ich ihn.

Zitate:

Mir langt es schon, wenn ich die Regeln meiner Mom einhalten muss, da würden mir sechshundert weitere von Gott gerade noch fehlen.
Amy

Eltern, deren Verhalten vorhersehbar ist, sind gut. Unberechenbare Eltern hingegen sind ein Albtraum.
Amy

Aber nichts macht mich richtig froh. Ist das so mit sechzehn? Wenn ja, dann kann ich verstehen, warum Jugendliche ihre Gedanken und Gefühle auf so unterschiedliche Art zum Ausdruck bringen. Es ist nicht so, dass wir dumm wären, wir versuchen einfach nur herauszufinden, wo wir hingehören und was zu uns passt.
Amy

Fazit:
Dafür, dass es mein erstes Elkeles-Buch ist, bin ich schon ziemlich enttäuscht. Immerhin hört man so viel Gutes über die Autorin. Leider kann ich diesem nur eine mittelmäßige Bewertung geben, da mir die meisten Charaktere einfach nicht gefallen haben. Dem zweiten Teil werde ich trotzdem noch mal die Chance geben, mich zu überzeugen.
 Diesem hier kann ich aber leider nur 3,5 Schmetterlinge geben.

Sommerziele: Check :)

Liebe Grüße
Linda

Donnerstag, 22. August 2013

Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien

Anbei: Ich habe noch keinen einzigen Film gesehen. Den ersten habe ich nur bis zur Ernennung der 9 Gefährten gesehen.

Allgemeines:
Titel: Der Herr der Ringe
Autor/-in: J.R.R. Tolkien
Form: Hardcover (1134 Seiten)
Verlag: Hobbit Presse/Klett Cora
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 49,95 €
ISBN: 978-3-608-93828-9

Klappentext:

Eine überwältigende Sehnsucht, sich auszuruhen und friedlich mit Bilbo in Bruchtal zu bleiben, erfüllte Frodos Herz. Schließlich sprach er, mühsam, und er wunderte sich, seine eigenen Worte zu hören, als ob ein anderer Wille sich seiner kleinen Stimme bediente: "Ich werde den Ring nehmen, obwohl ich den Weg nicht weiß."

Gestaltung:
Ich finde das dezente Cover echt schön, vor allem die Flammen sind cool dargestellt. Die Schrift ist mir etwas zu normal, es hätte ruhig irgendwie mystischer aussehen können. Aber alles in allem gefällt es mir recht gut. Was mir sehr gut gefiel war die Gestaltung zwischen den einzelnen Büchern, die war echt toll.
Das ist übrigens der Vulkan.

Meinung:
Um ehrlich zu sein finde ich es ziemlich schwer, in Worte zu fassen wie ich dieses Buch finde. Den Anfang zum Beispiel fand ich ziemlich langweilig und zu langgezogen. Die kleine Einführung vorher hätte nicht sein müssen, ich wollte die ganze Zeit mit der Hauptgeschichte anfangen und da hat mich das etwas genervt. Irgendwann hab ich mich dann aufgerafft um es hinter mich zu bringen. Und siehe da, obwohl es so verdammt lang ist,  ist es echt cool. Die Geschichte zieht einen immer mehr in den Bann, auch wenn es erst interessant wird (meiner Meinung nach) als Gandalf verschwindet. Obwohl ich Gandalf total mag. Es nimmt seit dem immer mehr an Spannung zu und wird halt einfach immer besser, obwohl ich mir ein epischeres Ende erhofft hatte. Ich war wirklich ein wenig enttäuscht, weil ich am Ende keinen echten Höhepunkt wahrnehmen konnte. Es war irgendwie nichts Besonderes. Die Atmosphäre war total okay, auch wenn ich es mir viel passender und fesselnder vorgestellt habe. So sehr gefeiert hab ich dieses Buch jetzt nicht. Die Story war richtig grandios von der Idee her, aber mitunter einfach zu ausgeschmückt, zu detailreich. Auch die Charaktere fand ich toll, aber es gab jetzt keine Situation, wo ich richtig richtig mitgefiebert habe, wo ich es nicht weglegen konnte. Es ist wirklich gut, aber im Vergleich zu den Elfen-Büchern von Hennen zieht es meiner Meinung nach einfach den Kürzeren. Und ich weiß echt nicht, was ich noch schreiben soll. Das fällt mir leider sehr schwer grad.

Charaktere:
Nur meine drei Lieblinge, you know?

Frodo: Ich wusste echt nicht, ob ich Frodo oder Sam mehr mag. Ich mag beide total, aber Sam hat mir vor allem in den letzten Kapiteln total imponiert. Aber Frodo ist für mich irgendwie so das "Herr der Ringe"-Gesicht und deswegen hab ich mich für ihn entschieden. Und ich mag Frodo echt, auch wenn er mir manchmal etwas sehr distanziert und mitunter gefühllos vorkam am Ende. Ich mag ihn wirklich und seine Art und vor allem die Beziehung zwischen ihm und Sam ist sooooooooooooo toll. Ah, das hat mich immer so gerührt, wie die sich umeinander gekümmert haben. Nur hatte ich mir mehr Willensstärke von ihm erhofft, so gesehen der Auserwählte, der dem Ring wiedersteht. Was ja aber am Ende dann doch nicht so war.

Gandalf: Ich mag diese alten, weisen Männer in Büchern generell irgendwie immer. Und Gandalf war mit seiner Art, so gebieterisch halt auch einfach cool. Er wusste halt immer den richtigen Weg und man hat auch gemerkt, dass ihm Frodo am Herzen liegt. Auch wenn das Buch zu lang war, hätte ich gerne noch mehr von Gandalf gelesen.

Aragorn: Natürlich hatte ich die ganze Zeit die Schauspieler vor Augen, die kennt man selbst ohne die Filme gesehen zu haben. Irgendwann hab ja selbst ich begriffen, dass es sich bei dem König um Aragorn handelte. Der hatte ja auch so eine Anführer-Art und hat den Gefährten guten Rat erteilt.  Und sympathisch war er dann auch noch. Das da was mit Arwen läuft hat man aber im Buch nicht gemerkt, hat man das im Film?

Zitate:

"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben."
Gandalf zu Frodo

Fazit:
Story? Klasse! Charaktere: Einwandfrei! Spannung: Na, eher nicht so. Trotzdem werde ich natürlich den Hobbit auch lesen und ich bin schon mega gespannt auf die Filme. Ein gutes Buch, welches mir aber leider viel zu lang und mitunter zu langweilig ist.
Trotzdem vergebe ich gute 4 von 5 Schmetterlingen.

Übrigens habe ich rund 37 Stunden für das Buch gebraucht. *hust*

Liebe Grüße
Linda


Montag, 19. August 2013

Lenas read-a-thon letzter Tag

Sooo, heute ist also der letzte Tag und ich bin eigentlich ziemlich zufrieden mit meinem heutigen Lesestand. Heute habe ich von Seite 872 bis Seite 962 gelesen, also 90 Seiten und drei Stunden.
In der ganzen Woche habe ich insgesamt 685 Seiten gelesen, was eigentlich nicht viel ist aber hey, besser als nichts.

Mir hat es auf jeden fall viel Spaß gemacht an dem read-a-thon teilzunehmen.
Ein Dankeschön an Lena für die Organisation. :)

Liebe Grüße
Linda

Sonntag, 18. August 2013

Lenas read-a-thon Tag 7

Okay, heute ist also der vorletzte Tag. Und eigentlich wollte ich schon gestern mit dem Buch fertig sein, aber .... naja. Reden wir mal nicht drüber. Gelesen habe ich von Seite 844 bis 872. Ist ja nicht schlimm. Wird ja nicht das letzte Buch sein, das ich lese.

Liebe Grüße
Linda

Lenas-read-a-thon Tag 6

Hallöchen,

hier ist nun das Update des 6. Tages: Angefangen habe ich auf Seite 821 und bin gekommen bis Seite 844. Haha, welche Stimmungsschwankungen ich durch dieses Buch bekomm. Naja, irgendwann bin ich fertig.

Liebe Grüße
Linda

Samstag, 17. August 2013

Lenas read-a-thon Tag 5

Huhu,

der 5. Tag verlief eigentlich ganz okay, finde ich. Angefangen auf Seite 720, habe ich bis Seite 821 gelesen. Also 101 Seiten in etwas mehr als drei Stunden. Doch ich finds irgendwie okay.

Also hab ich noch etwas mehr als 10 Stunden mit dem Buch. Irgendwann hab ichs ja durch. :)

Liebe Grüße
Linda

Donnerstag, 15. August 2013

Lenas read-a-thon Tag 4

Hey Leutchen.
Okay, es nervt mich richtig. Nicht das Buch, sondern, dass ich so lange dafür brauch.
Ich habe heute angefangen auf Seite 672 und bin gerade mal bis Seite 720. Also nur 48 Seiten in fast 2 Stunden. Oh man, ich fühl mich mies.

Morgen wieder in die Buchhandlung. Dienstag kommt jemand vom Oetinger Verlag. Ui, ich freu mich.

Liebe Grüße
Linda

Mittwoch, 14. August 2013

Lenas read-a-thon Tag 3

Die selbe Leier:

Mit "Der Herr der Ringe" angefangen auf Seite 584 und gelesen bis Seite 672. Nicht einmal hundert Seiten hab ich heut gelesen, sondern nur 88 und dafür hab ich fast drei Stunden gebraucht. Wuhu, ich werde mit diesem Buch niemals fertig ._.

Morgen beginnt endlich mein Praktikum in unserer örtlichen Buchhandlung *-*

Ich freu mich!

Liebe Grüße
Linda

Mein SuB in Bildern!

Hey ihr da,

angestachelt von Leseratte Yvis SuB-Diät habe ich mich aufgerappelt und mal (aus Schocktherapeutischen Gründen oder wie man das schreibt) meinen SuB auf einen Haufen gelegt. Und ich finde den Anblick ja schon etwas schockierend.

(Ich hasse es ja, dass diese Größe so über den Rand hinausgeht)

Okay, ich setz mich hin und werde meinen SuB jetzt auch endlich abbauen. Von den rund 70 Büchern sind übrigens nur 8 neu gekauft.

Irgendwelche inspirierenden Vorschläge?

Liebe Grüße
Linda

Dienstag, 13. August 2013

Lenas read-a-thon Tag 2

Und weiter geeeeeeeht's:

Immer noch bei "Der Herr der Ringe". Hoffentlich schaff ich das Buch noch bis Freitag.

 
Angefangen auf Seite 438 und gelesen bis Seite 584. Das heißt ich habe heute 146 Seiten und ca. 4 1/2  Stunden gelesen. Hm, etwas schlechter als gestern, aber okay. :)
 
Liebe Grüße
Linda

Montag, 12. August 2013

Lenas read-a-thon Tag 1

Hey,

heute startet der read-a-thon von Lenas Welt der Bücher, und ich hab mich entschlossen mitzumachen. Das ganze geht bis zum Sonntag und ich werde (hoffentlich nicht nur dieses) Buch lesen:

Angefangen habe ich auf Seite 277 und ich habe gelesen bis Seite 438. Das wären dann 161 gelesene Seiten. Und gelesen habe ich etwas mehr als 5 Stunden. (Das erste Buch bei dem ich 2 Minuten pro Seite brauche.)

Morgen geht's dann hoffentlich (noch besser) weiter.

Liebe Grüße
Linda



Samstag, 10. August 2013

Neuzugang - Schnäppchenjagd

Hallü,

dieses Schmuckstück hat seinen Weg in mein Regal gefunden.
Schattenschwingen von Tanja Heitmann
Keine große Geschichte: Das Buch kostet auf Amazon momentan nur 7 €, weswegen ich es einfach haben musste! :)

Ich freu mich schon voll drauf.

Liebe Grüße
Linda

Dienstag, 6. August 2013

Kirschroter Sommer von Carina Bartsch

Allgemeines:
Titel: Kirschroter Sommer
Autor/-in: Carina Bartsch
Form: Taschenbuch (511 Seiten)
Verlag: rororo
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-499-22784-4

Klappentext:

Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben?

Die erste Liebe vergisst man nicht.
Niemand weiß das  besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinandergebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Gestaltung:
Ich mag die Farbe des Buches sehr und die Schrift der Kapitelüberschriften ist auch ziemlich schön.  Auf dem Cover sind Elyas und Emely zu sehen, denke ich. Elyas hat so 'nen verträumten Ausdruck auf dem Gesicht, was meiner Meinung auch zu ihm passt irgendwie. Und Emely wirkt irgendwie so ... verrucht? Einerseits wirkt sie auf mich irgendwie weggetreten und andererseits auch ein wenig .. (Mir fehlt das Wort) nymphomanisch ist wohl etwas übertrieben, aber ihr wisst bestimmt was ich meine. Und die hervorgehobenen Kirschblüten so wie die Augen finde ich sehr schön.


Meinung:
Direkt mal vorneweg: Die ersten 250 Seiten waren ein reiner Genuss und ich habe sie an einem Stück gelesen. Ich konnte es nicht weglegen. Die Geschichte um Emely und Elyas ist einfach zu interessant gewesen und ich hätte dem Buch direkte 5 Schmetterlinge gegeben. Der Humor war toll, die Atmosphäre, der Schreibstil (wenn auch etwas zu jugendlich) grandios. Man kommt super in das Buch rein und eigentlich sind die Charaktere schon okay. Die Liebesgeschichte zwischen Emely und Elyas ist ein ewiges hin und her. Während Elyas sie rumbekommen will, ist Emely mal biestig und mal zahm ihm gegenüber. Und genau das stört mich in der zweiten Hälfte so. Erst mal: Der Grund für den Bruch von Emelys Herzen. So eine Kinderkacke, an der meiner Meinung nach beide Schuld tragen. Dieses hin und her mit den beiden so wie diese Biestigkeit von Emely haben mich einfach nur genervt. Hallo? Irgendwann kann man sich doch mal erwachsen verhalten und es abhaken? Vorallem da Elyas ja gar nicht so ein Arsch ist, wie Emely meint. Aber nein, Madam zickt rum und geht einem total auf die Nerven. Elyas war echt okay, Emely hat mich irgendwann richtig genervt und ihre beste Freundin Alex .... AHHH! Die war eigentlich auch ganz okay zu Beginn und als sie dann 'nen Freund hatte .... aaaaaah, sie war so unglaublich nervtötend, dass ich sie am liebsten geschlagen hätte. Auch das Verhalten zwischen ihr und Emely war irgendwie nicht grad freundschaftlich. Während Alex Emely immer zu Sachen gezwungen hat, die sie gar nicht wollte, hat sich diese immer die tollsten Tötungsmethoden einfallen lassen. Haalloooooo? Die hat in Gedanken ihre Freundin so oft ermordet, das ist unfassbar. Und die ganze Zeit solche Worte wie "Miststück" oder "Blödmann". Argh, ich war so froh, dass ich dieses Buch zugeschlagen habe. Sooo nervig. Wieder mal ein aus der Ich-Perspektive geschriebenes Buch. Und sooo schnulzig in der letzten Hälfte. Aber einen richtig guten Cliffhanger hatte es.

Charaktere:

Emely: Studentin, der das Herz gebrochen wurde. Süße 23 und unglaublich geduldig und abhängig von ihrer besten Freundin Alex. Wäre ich Emely, hätte ich dem Mädchen so was von Schimpfwörter an den Kopf geworfen dafür, dass sie Alex überall hin mitschleppt und ihre Einwände ignoriert. Aber sie lässt es ja mit sich machen. Und ihre Art mit Elyas umzugehen ist einfach mega arrogant und selbstverherrlichend. Schrecklich. Es gibt Situationen, in denen konnte ich sie leiden und dann ging sie wieder so scheiße mit Elyas um, dass er einem richtig leidtun kann. Und dumm wie Stroh scheint sie bezüglich Luca auch noch zu sein.

Elyas: Okay, Herzensbrecher. Aber ich will hier nicht spoilern. Ich mag ihn, er lässt sich von Emely nicht so leicht abschrecken und hält an seinem Vorhaben fest. Und ich denke nicht, dass er sie nur in die Kiste bekommen will. Die Konversationen zwischen den beiden sind mal ganz nett, aber Emely übertreibt es manchmal. Wenn ich Elyas wäre, könnte die mich mal kreuzweise. Immerhin ist er sogar für sie da, wenn sie ihn braucht. Und die benimmt sich stattdessen wie im Kindergarten.

Alex: Emelys beste Freundin, die ein wenig wie ein Ich-hab-nur-shoppen-im-Kopf Mädel rüberkommt. Okay, das ist in Ordnung. Sie zwingt Emely immer zu irgendwas und ignoriert sie dabei einfach. So egoistisch die Kleine. Und dann verliebt sie sich, wird zu so einem Mädel, welches ihre Welt von dem Einen abhängig macht. Oh mein Gott, er hat mich noch nicht geküsst, eine Tragödie blablabla. Furchtbar! Als sie dann den Typen hat, wird es am allerschlimmsten. Freund hier, Freund da. Und Emely lässt sie im Regen stehen. Bin ich froh, dass ich fertig bin.

Zitate:

"Na hoppla", hatte er gesagt. Aber es war kein normales "Na hoppla" gewesen, vielmehr war es ein "Na - ist das Dummerchen zu blöd die Treppen zu steigen? Bei dem fetten Arsch kein Wunder - hoppla."
Emely über Elyas Kommentar

"Ja?", meldete ich mich.
"Hey, Süße, ich habe eine gute Neuigkeit für dich!"
"Elyas ist der Personenschaden, der heute Mittag in den Nachrichten kam?"
Emely/Alex

Meine Theorie, dass Männer schon mit Gehirnfehler zur Welt kamen, bestätigte sich jeden Tag ein bisschen mehr.
Emely

Fazit:
So gemischte Gefühle hat noch nie ein Buch bei mir ausgelöst. Erst hab ich es geliebt, dann gehasst.
Aber wegen dem wirklich spannenden Cliffhanger und der Aussage, dass der zweite Band viel besser ist, werde ich ihn mir auch zu legen.
Diesem Buch gebe ich allerdings nur eine mittelmäßige Bewertung von drei Schmetterlingen.

Liebe Grüße
Linda

Montag, 5. August 2013

Vergiss den Sommer nicht von Morgan Matson

Allgemeines:
Titel: Vergiss den Sommer nicht
Autor/-in: Morgan Matson
Form: Taschenbuch (475 Seiten)
Verlag: cbj
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 7,99 €
ISBN: 978-3-570-40181-1

Klappentext:

Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch wenige Wochen zu leben und diesen letzten Sommer verbringt die Familie in Lake Phoenix - so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern und den Abenden am Strand. Doch vor 5 Jahren hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen - und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Vater, die unwiederbringlich verschwinden ...

Eine ergreifende Geschichte über Liebe, Freundschaft, Vergebung und Abschied.

Gestaltung:
Das Cover ist wirklich toll und schön passend. Ich denke es sind Henry und Taylor. Eine solche Situation wurde fast genau so im Buch beschrieben. Was mir aber nicht so gut gefällt ist die Schriftfarbe. Ich mag Pink einfach nicht so sehr.
Im Gegenteil zu "Amy on the Summer Road" gab es hier sonst nichts besonderes außer der Kapitelüberschrift, da war die Schriftart die selbe wie auf dem Cover, welche ich sehr schön finde.

Meinung:
Ein wirklich schönes und auch gutes Buch, welches aber nicht so gut wie "Amy on the Summer Road" war. Aber wirklich nur ein kleines Stück. Ich mochte Taylor, sowie ihre gesamte Familie, besonders aber die Beziehung zwischen ihrem Vater und ihr. Dieses Buch ist toll und man konnte kaum genug davon bekommen. Wirklich es ist klasse, auch wenn ich ein paar Makel habe. Die Zufallsbegegnungen zwischen Henry, Taylor und Lucy, der besten Freundin, waren einfach viel zu häufig. Auf zehn Seiten haben sie sich dreimal getroffen. So ungefähr. Und die peinlichen Situationen in die Taylor sich gebracht hat waren mir mitunter zu offensichtlich, aber das sind nur Kleinigkeiten. Die Charaktere sind toll, der Schreibstil natürlich auch. Man konnte an der Atmosphäre nichts bemängeln. Und die Liebesgeschichte war nicht so offensichtlich, wie schon bei dem anderen Buch. Das gefällt mir einfach. Es war wirklich fesselnd, vor allem wenn es um Taylors Vater ging wurde die Sache spannend und man musste einfach weiterlesen. Das Ende war dann der absolute Höhepunkt des Buches. Soll ich euch was sagen? Ich hab geheult wie ein Schlosshund. Es war so traurig, gefühlvoll und herzergreifend. Aber man hat das Buch trotzdem mit einem Lächeln zugeschlagen.

Charaktere:

Taylor: Ein ziemlich feiges, aber liebes Mädchen. Ihre Feigheit war aber auch verständlich irgendwo. Auch wenn ich die Situation anders versucht hätte zu lösen. Ich mochte sie und ihre Art. Sie hat, ebenso wie Amy, eine bestimmte Entwicklung in dem Buch durchgemacht. Taylor hat gelernt den Situationen in die sie sich gebracht hat gegenüber zu treten und sich damit auseinander zu setzen. Sie hat es wieder gutgemacht und das hat mir sehr gefallen. Auch wenn es mit ihr und Henry irgendwie so von jetzt auf gleich ging. Aber naja, ist schon okay so.

Henry: Taylors Exfreund, der auch so ein Mr. Perfect war. Er war zwar sympathisch, aber einfach zu toll. Ich weiß auch nicht, ich mochte ihn zwar, immerhin war er für sie da etc., aber er hatte keine Ecken und Kanten.

Lucy: Taylors beste Freundin, die mir zu Beginn wie das reinste Partyluder vorkam. Was heißt zu Beginn, sie hat sich an alles was 'nen "Wurm" zwischen den Beinen hatte rangemacht. Sie war aber eine gute Freundin, die immer für Taylor da war und sich um sie gekümmert hat.

Zitate:

"Du hast gesagt, dass du deine Zeit nicht mit Leuten verschwenden willst, die später keine Rolle mehr in deinem Leben spielen", entgegnete ich und er nickte. "Aber woher weißt du denn, dass sie nicht wichtig sein werden? Wenn du es gar nicht erst versuchst?"
Taylor zu ihrem Bruder Warren

Fazit:
Ein tolles Jugendbuch, bei dessen Ende man auf jeden fall eine Packung Taschentücher bereithalten sollte. Es rührt einen sehr und man lacht und weint gleichzeitig beim Zuschlagen.
Aber da es mich nicht so hundertprozentig überzeugen konnte wie "Amy on the Summer Road" bekommt es trotzdem gute 4,5 Schmetterlinge.

Liebe Grüße
Linda

Amy on the Summer Road von Morgan Matson

Allgemeines:
Titel: Amy on the summer road
Autor/-in: Morgan Matson
Form: Taschenbuch (473 Seiten)
Verlag: cbj
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3-570-40132-3

Klappentext:
Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht schon alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen ... im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr - total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Kurzerhand begeben sie sich auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch Amerika ....


Gestaltung:
Das Cover passt meiner Meinung nach super zum Buch und zeigt so ein bisschen die Bindung die sich zwischen Roger und Amy entwickelt. Aber die Gestaltung im Buch war noch um längen besser. Man hat die einzelnen Notizzettel von Amy oder Fotos etc. praktisch eingeklebt bekommen und es hat einem einfach nur super Spaß gemacht das zu sehen.

 
 

Meinung:
Ein Wort: Wundervoll! Ich liebe es!
Die Story: Phänomenal! Die Charaktere: Grandios! Die Gefühle: Unbeschreiblich!
Ich weiß gar nicht groß, was ich dazu sagen soll. Es war einfach alles perfekt an dem Buch! Die Atmosphäre war klasse und nach langer Zeit war es mal wieder ein Buch, welches mich so sehr gefesselt hat, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Es war sooo toll! Vor allem hat einem dieses Buch richtig gezeigt, wie man mit solchen Schicksalsschlägen klarkommen kann etc. Toll fand ich vor allem, dass man bis zum Schluss nicht richtig wusste, ob Amy und Roger wirklich zusammen kommen oder nur als gute Freunde enden. Das hat die ganze Sache was angeheizt. Die beiden sind quer durch Amerika gefahren und haben so viel tolles zusammen erlebt und so nette Menschen kennen gelernt. Es war so schön, ich wäre am liebsten die selbe Strecke sofort hinterhergefahren. Diese liebe im Detail in den Flashbacks und der Gestaltung fand ich richtig super. Man merkt, dass sich die Autorin sehr viel Mühe gemacht hat. Die Entwicklung die beide auf der Reise durchmachen, dass Amy mit dem Tod ihres Vaters lernt abzuschließen ist einfach klasse. Man fiebert an jeder Stelle mit und es wird nie langweilig. Ich musste so oft schmunzeln und lachen. Amy ist eine meiner absoluten Lieblingspersonen und auch Roger ist einfach nur toll. Amy erzählt die Geschichte übrigens auch. Ich weiß gar nicht was ich noch dazu sagen kann außer: Ich liebe es!
 
Charaktere:
 
Amy: Amy, ein Mädchen welches mit einem Schicksalsschlag und einer problematischen Familie klarkommen muss. ICH LIEBE SIE! Ihre Art ist einfach toll, sie ist nicht arrogant und lässt ihre Wut oder Ähnliches auch nicht an Roger aus. Sie ist so geduldig und mitfühlend, einfach klasse. Ihre Art mit Roger umzugehen, dieses Partner-Verhältnis zwischen den beiden ist einfach ... toll? (Mir gehen die Wörter aus) Sie ist einfach klasse und man lernt von ihr so viel. Nicht nur, dass man mit dem Tod klarkommen muss, sondern noch so viel Anderes was unglaublich schön ist.
 
Roger: Ein Junge, der mit Amy quer durch Amerika fährt und dabei mit seinen ganz eigenen Problemen  klarkommen muss. Sympathisch und verständnisvoll ist Roger von Beginn an ein toller Kerl, auch wenn er manchmal etwas zu perfekt rüber kommt. Trotzdem ist er einfach klasse und hilft Amy mit dem Tod ihres Vaters klarzukommen. Im Gegensatz hilft sie ihm bei seinen Problemen. Die beiden sind ein perfektes Duo und einfach toll zusammen.
 
Zitate:
 
Aber besonders sprachlos machte mich das hier: BEI BREMSVERSAGEN NICHT ABFAHREN, SONDERN AUF INTERSTATE BLEIBEN. Ja, wie jetzt? Was für ein gruseliger Ratschlag war das denn? Von da an starrte ich bei jedem Truck, hinter dem wir herfuhren, wie gebannt auf die Bremslichter, ob sie auch wirklich rot leuchteten.
Amy über die Straßenschilder auf der Interstate
 
Er hielt und seine Handfläche hin, sodass wir eine kleine runde Narbe erkennen konnten.
"Mein Stiefbruder", erklärte er, "war ein sehr hungriges Kind".
Roger
 
Ich wusste, dass es keine Garantie gab. Schreckliche Dinge können passieren, wenn man sie am wenigsten erwartet, an einem sonnigen Samstagmorgen zum Beispiel. Mit ihren Folgen musste man dann leben, jeden Tag. Aber offenbar konnten auch ganz wunderbare Sachen geschehen.
Amy
 
Fazit:
Unglaublich toll wird diese Geschichte erzählt und ich vermisse Amy und Roger jetzt schon. Ein absolutes MUSS für jeden, der es noch nicht gelesen hat. Unbeschreiblich schön.
Natürlich bekommt es daher die Höchstpunktzahl.
 
Weiß nicht, ob die anderen Rezis heut noch kommen.
Das Wetter (ca. 34 Grad) macht mich mürbe und ich bin ziemlich K.O.
 
Liebe Grüße
Linda
 

Neuzugänge - Ich bin wieder da ...

und musste feststellen, dass ich im Urlaub noch anfälliger für Buchhandlungen bin.
So sind es ganze 5 Bücher geworden, die bei mir einziehen durften.


Dark Village - Das Böse vergisst nie von Kjetil Johnsen
Das Buch hat nur 5 € gekostet, weswegen ich es kurzerhand gekauft hab.

Crossfire - Versuchung von Sylvia Day
"Shades of Grey" fand ich ja gar nicht soooo den Hype wert und da viele meinten, dass dieses hier besser wäre, hab ich es mir an der Tankstelle gekauft. Natürlich nur, weil wir fast 5 € durch die Toiletten hatten.


Kirschroter Sommer von Carina Bartsch
Weil ich ein Buch für die Rückfahrt brauchte und mich nicht entscheiden konnte, hab ich mir kurzerhand dieses gekrallt. Es ist auch fast fertig, die Rezension folgt heut oder morgen.

Liebe per Mausklick von Holly Denham
Ein Mängelexemplar für 3 € und ich mochte ja die Bücher von Daniel Glattauer so sehr, da hab ich es mir geschnappt. Abeeeeer mir fehlt mal wieder der erste Band. (._.)


Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis
Mami hat mir gesagt, ich dürfe mir ein Hardcover aussuchen und da hab ich nach langer Entscheidung dieses gewählt. Ich freu mich so darauf.

Liebe Grüße
Linda

Monatsstatistik Juli 2013

"Verflucht" war ja von der Buchhandlung und ist deswegen nicht mit drauf.

Verflucht von Victoria Schwab (316 Seiten)
Drachenelfen von Bernhard Hennen (1066 Seiten)
Geküsst von P.C. Cast (124 Seiten)
Der Duft von Orangen von Megan Hart (352 Seiten)
Amy on the summer road von Morgan Matson (472 Seiten)

gelesene Bücher: 5
gelesene Seiten: 2330
pro Tag: ca. 75

Neuzugänge: 12
SuB Anfang: 65
SuB Ende: 73

Monatshighlights:


 
Monatsenttäuschungen:
 
 
Neuer Monat, neues Glück :)
Ups, da hab ich ja "Verflucht" ganz vergessen.  
 
Liebe Grüße
Linda


Gewinnspielwerbung - Dark Queen

Hallöchen! Ich bin wieder da!
Und als erstes möchte ich euch auf das Gewinnspiel von Lenas Welt der Bücher hinweisen.
Dort gibt es das Buch "Dark Queen" von Kimberly Derting zu gewinnen.
 
 
Na, neugierig?
Dann klickt einfach auf den Link oder das Bild und macht mit.
 
Viel Glück!
 
P.S. : Später gibt es noch 3 Rezension, die Monatsstatistik und einen Neuzugänge-Post. :)
 
Liebe Grüße
Linda