Freitag, 29. August 2014

Leseliste August 2014

Eigentlich bin ich ja kein Leselistentyp, aber das sind doch noch ein paar Bücher, die ich lesen möchte demnächst. Ich habe mir nämlich bereits alle Bücher die ich für meine Challenges brauche rausgesucht. Das wären die für die ABC-Challenge, die Chaos Challenge und die Deutsche Autoren Challenge. Allerdings sind hier natürlich nicht alle drauf. Denn die sprengen noch ein ganzes Regalbrett. Egal. Es sind viel zu viele Bücher, aber ich möchte trotzdem versuchen sie zu lesen. Und nicht wunder, die Bücher werden eventuell mehrmals aufgelistet.

Rezensions-/Leseexemplare:
Wild Cards - Das Spiel der Spiele von George R. R. Martin [R]
Hope Forever von Colleen Hoover [L]
Keine Angst, es ist nur Liebe von Marlies Zebinger [R]
Versprich mir einen Kuss von Anna Fricke [R]


ABC-Challenge:
Keine Angst, es ist nur Liebe von Marlies Zebinger
Welche Farbe hat die Angst? von Barbara Rose (auch für die Regenbogen-Challenge)
Lillis Supercoup von Christine Nöstlinger (re-read)
Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater
oder 
Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek

Chaos-Challenge:
Die Verratenen von Ursula Poznanski
Lillis Supercoup von Christine Nöstlinger
Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater

Deutsche Autoren Challenge:
Keine Angst, es ist nur Liebe von Marlies Zebinger
Versprich mir einen Kuss von Anna Fricke
Welche Farbe hat die Angst? von Barbara Rose
Schattenschwingen von Tanja Heitmann
Lillis Supercoup von Christine Nöstlinger
Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek
Drama Princess von Brigitte Blobel

SuB-Losung/Voting (es werden immer mehr :o):
Schattenschwingen von Tanja Heitmann(schon für September)
Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek (Mai)
Drama Princess von Brigitte Blobel (August)
Night School. Du darfst keinem trauen von C. J. Daugherty (Voting)
Ein Tag wie ein Leben von Nicholas Sparks (Februar)
Die Ankunft - Der magische Zirkel von Lisa J. Smith (Juli)

Also, das war jetzt so 'ne Liste für mich selbst. Was haltet ihr von den Büchern? Welches kennt ihr, welches wollt ihr noch lesen? Was sollte ich unbedingt lesen?

Liebe Grüße
Linda

Der Tod kriegt mich nicht - Mein Leben mit der Leukämie von Lisa-Marie Huber

Allgemeines:
Titel: Der Tod kriegt mich nicht - Mein Leben mit der Leukämie
Autor/-in: Lisa-Marie Huber
Form: Taschenbuch (156 Seiten)
Verlag: Arena
Erscheinungsjahr: 2013
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-401-06898-5

Klappentext:


Mit 16 ist Lisas bisheriges Leben vorbei: Plötzlich drohen ihre Organe zu versagen, denn sie hat Leukämie im fortgeschrittenen Stadium. Schon einen Tag nach der Diagnose beginnt für Lisa die Chemotherapie, das darauffolgende Jahr ist bestimmt von Krankenhausaufenthalten und schmerzhaften Therapien. Während dieser Zeit lernt sie viel über sich selbst, setzt sich notgedrungen mit dem eigenen Sterben auseinander - und hört trotz allem niemals auf, an ihre Zukunft zu glauben.

Gestaltung:
Ehrlich gesagt möchte ich bei diesem Buch nicht über die Gestaltung reden. Denn es wirkt mir sehr belanglos über die Gestaltung eines Buches zu dem Thema zu reden. Zudem werde ich die Gestaltung wohl komplett rauslassen, da es für mich nicht mehr so richtig wichtig ist, dass zu erwähnen.

Meinung:
Auf dieses Buch war ich sehr gespannt. Denn Krebsbücher haben immer eine sehr düstere Stimmung, sind sehr tiefgründig und machen leicht traurig. Natürlich ist es nicht wie "Bevor ich sterbe" oder "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Hier gibt es keine Lovestory, denn dieses Buch ist direkt aus dem Leben gegriffen und keine Fiktion. Ich muss gestehen, ich fing dieses Buch kurz vor dem Schlafen gehen an und dachte, dass ich vielleicht noch 10 - 20 Seiten lesen werde. Aber da täuschte ich mich gewaltig. Ich konnte absolut nicht schlafen, denn dieses Buch hat mich nicht losgelassen. Es war nicht unbedingt mega spannend, aber es war emotional und sehr fesselnd. Am Anfang war ich etwas skeptisch und ich habe an der Glaubwürdigkeit gezweifelt. Jedoch bin ich nicht an dieser Krankheit erkrankt und wage mir deswegen doch kein Urteil. Ich habe meine Zweifel also einfach zur Seite gelegt. Je weiter ich kam mit diesem Buch, desto schrecklicher fand ich es. Schrecklich im Bezug auf die Krankheit, nicht auf das Buch. Denn so wie es in diesem Buch geschildert wurde, so habe ich es in keinem anderen Buch erfahren. Ich muss gestehen, und dass tut mir sehr leid, dass ich es teilweise sehr eklig fand. Denn ich bin absolut kein Freund von Blut und Schläuchen in Kombination. Wenn eine Infusion zum Beispiel leer ist und das Blut in den Schlauch läuft, bin ich leider die erste die umkippt bei dem Anblick. Und das wurde leider öfters mal erwähnt in diesem Buch. Beziehungsweise ging es des öfteren um den Brovi (Zugang an der Brust) und da wurde mir dann wirklich schlecht. Ich habe wirklich mitgelitten, denn Lisa kann einem einfach nur leid tun. Nach ihrer Diagnose kommt eins zum anderen. Ihre Familie und ihre beste Freundin Lea sind für sie da und das war unglaublich stark von ihnen. Vor allem wenn man sich dann Tim ansieht. Tim ist Lisas Freund, über den ich mich leider nur aufregen konnte. Stellt euch vor ihr bekommt die Diagnose eine Krebserkrankung. Was macht euer Freund? Ich würde denken, dass ein guter Freund bei seiner Freundin bleiben und sie weitestgehend unterstützen sollte. Was macht Tim? Ein paar Tage später fährt er ganz spontan mit Kumpels nach Frankreich Party machen. Bitte was? BITTE WAS???? ARGH! Tim fand ich von Anfang an zum kotzen und das hat sich bis zum Ende nicht geändert. Er hat sie geschätzt zwei mal besucht und ist jeglicher Konversation aus dem Weg gegangen. Auf ihre Briefe hat er nur ausweichend reagiert. Lisa war natürlich zutiefst enttäuscht und das war auch verständlich. Denn die beiden waren zwei Jahre zusammen und dann geht das so zu Ende. Das war natürlich traurig, aber für Lisa nur besser. Denn sie musste ihre ganze Energie für den Kampf gegen den Krebs zusammen nehmen. Lea, ihre beste Freundin sowie ihre Familie waren allerdings super tolle Menschen, die versucht haben ihr jeden Moment so schön wie möglich zu machen. Ich muss echt sagen, dass ich das Buch mehrmals weglegen musste. Denn je schlimmer es Lisa ging, desto schlechter wurde auch mir. Ich musste es wirklich weglegen und mich erst einmal wieder beruhigen. Aber Lisas Kampf war einfach so unglaublich und ich habe wirklich jede Minute mitgefiebert und mich praktisch schon so mit ihr angefreundet. Ich bewundere sie für ihre Stärke und hoffe, dass sie ihren Weg weitergeht und sich nicht unterkriegen lässt. 

Die Autorin:

Lisa: Ein junges Mädchen, dass mit 16 Jahren die Diagnose einer Leukämie erhält. Zunächst einmal gerät ihre Welt immer mehr aus den Fugen, aber Lisa gibt nicht auf. Bereits nach kurzer Zeit zeigt sie starken Kampfgeist. Sie will unbedingt leben und vor allem ihrer Familie und ihren Freunden den Schmerz ersparen. Lisa ist wirklich unglaublich tapfer, sie ist so ein tolles und lebensfrohes Mädchen. Ihre Stärke ist einfach unglaublich und sie ist einfach so ein tolles Mädchen. Denn obwohl die Ärzte ihr nicht die größte Hoffnung machen, hält sie durch und will unbedingt kämpfen und leben. Und sie gibt einfach nicht auf. Sie ist so stark. Ich bewundere ihre Stärke und wünsche ihr für die Zukunft alles erdenklich gute.

Fazit:
Seit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" habe ich kein so berührendes Buch mehr gelesen. Es ist wirklich lange her, dass ein Buch bei mir so viele Emotionen ausgelöst hat. Es ging mir schlecht, es ging mir gut. Und es war das erste Mal, dass ich wirklich eine ganze Zeit gebraucht habe um mich zu beruhigen. So sehr habe ich Lisa in mein Herz geschlossen, dass ich so mitgefiebert und mitgelitten habe. Es war schön und schrecklich zugleich.
Und dafür bekommt dieses Buch 5/5 Schmetterlinge.

Dark Elements - Steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout

Allgemeines:
Titel: Dark Elements - Steinerne Schwingen
Autor/-in: Jennifer L. Armentrout
Form: Broschiert (433 Seiten)
Verlag: DARKISS
Erscheinungsjahr: 2014
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-95649-048-4

Kaufen?

Klappentext:

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut - und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet ... und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Gestaltung:
Ich finde das Cover sehr schön und vor allem um längen besser, als das englische. Mir gefällt dieser Blickfang mit dem Ring und dem Kuss richtig gut, vor allem macht es neugierig. Denn der Klappentext besagt ja, dass sie niemanden küssen darf. Auch die Farbe gefällt mir richtig gut und es sieht einfach toll aus.

Meinung:
Dieses Buch hat mich von Anfang an neugierig gemacht. Denn Jennifer L. Armentrout ist eine sehr bekannte Autorin und da ich noch nie etwas von ihr gelesen habe, war ich umso gespannter auf dieses Werk. Und als ich es erst einmal in den Händen hielt, war ich noch neugieriger. Denn die Thematik mit den Gargoyles finde ich schon interessant, es ist halt etwas ganz anderes als man normalerweise so liest in dem Genre. Denn sonst liest man immer nur so Vampir und Werwolfgeschichten und Gargoyles sind doch ziemlich interessant. Die Idee hat mir nämlich sehr gut gefallen. Es geht um Layla. Layla ist Halbwächter und Halbdämonin. Das es Dämonen gibt wissen die Menschen wohl nicht, aber sie wissen, dass es Wächter gibt. Diese sind Tagsüber am schlafen und begeben sich nachts auf die Jagd nach Dämonen. Aber die arme Layla kann einem wirklich leid tun. Denn dadurch das sie eine halbe Dämonin ist, wird sie nicht richtig akzeptiert. Sie wird von den meisten eher behandelt, wie als hätte sie die Seuche und manche wollen sie sogar Tod sehen. Aber sie lebt bei den Wächtern und versucht diese auch zu unterstützen. Ihr einziger Ansprechpartner ist Zayne, ihr bester Freund und so etwas wie ihr Adoptivbruder, denn sein Vater ist eine Art Anführer und hat Layla bei sich aufgenommen. Aber als es für Zayne darum geht, sich zu paaren und für Nachwuchs zu sorgen, entfernen sich die beiden ganz langsam voneinander. Denn aufgrund ihres Dämonenblutes kann Layla sich nicht in ihre Gargoyleform wandeln und fällt als potenzielle Partnerin weg. Allerdings ist sie heimlich in Zayne verliebt und deswegen treibt es einen ganz kleinen Keil zwischen die beiden. Doch dann lernt sie Roth kennen, einen ziemlich hochangesehenen Dämon, der sich wohl für sie interessiert. Denn immerhin ist sie ja auch eine halbe Dämonin. Das ist eigentlich so eine Geschichte, die mich eher nerven würde, denn dieses ganze Dreieckszeug ist einfach unglaublich lästig. Doch hier ist es ganz anders. Durch die Gargoyles war ich neugierig und letzendlich konnte ich dieses Buch nicht mehr weglegen. Denn diese Dreiecksbeziehung war ganz anders und mein Favorit von den zwei Jungs stand von Anfang an fest. Layla ist eine super Protagonstin, Zayne ging mir manchmal etwas auf den Keks und Roth war einfach unglaublich cool. Ich glaube Roth ist momentan mein absoluter Liebling unter den männlichen Protagonisten. Die Geschichte war total toll. Voller Intrigen und Lügen und man wusste mitunter nicht, welcher Seite man eher glauben sollte. Denn Layla weiß absolut gar nichts über ihre wahren Eltern. Nichts. Überhaupt nichts. Und genau darüber findet sie ein paar Sachen raus und mithilfe von Roth versucht sie zu verhindern, dass die Welt ins Chaos gestürzt wird. Denn Layla wurde des Öfteren von Dämonen angegriffen, sie kennt nur nicht den Grund dafür. Doch das wird sie mit Roth herausfinden. Das Buch hat sich genau in die Richtung gedreht, die ich wollte und dieses Gut-Böse-Denken wurde total umgeworfen. Das gefiel mir total gut und schlussendlich hat mich dieses Buch total gefesselt und ich war hin und weg. Vor allem hat es einen richtig bösen Cliffhanger, der einfach nur total gemein ist. Denn wann der nächste Band rauskommt, ist ja noch nicht bekannt. Aber dieser Cliffhanger war so fies. Auf jeden Fall war es ein super Buch, mit guter Story und vielen Emotionen, die mich haben mitfühlen und mitfiebern lassen. Für mich ein absoluter Pageturner, vor allem durch Layla und Roth und die Beziehung zwischen den beiden. Eine wirklich tolle Dreiecksbeziehung und ich kann es kaum erwarten, den zweiten irgendwann in den Händen zu halten.

Charaktere:

Layla: Eine 17-jährige Halbdämonin in der auch Wächterblut fließt. Sie bezeichnet sich selbst gerne mal als Maultier, da sie zu keiner Partei irgendwie so richtig dazugehört. Von den Wächtern wird sie nicht akzeptiert und dadurch, dass sie von ihnen aufgezogen wurde, hat sie die selbe Einstellung zu den Dämonen. Denn diese sind für sie das manifestierte Böse. Dabei hat Layla diese praktisch nie selbst zu Wort kommen lassen. Sie wurde von Abbot, Zaynes Vater, aufgenommen und weiß nicht wirklich etwas über ihre wahre Herkunft. Diese wird ihr erst von dem Dämon Roth enthüllt und es ist ein wahrer Schock für Layla. Sie war eine richtig tolle Protagonistin und hat auch mal rebelliert und sich gegen Abbots Regeln gewehrt. Denn auch die Wächter haben viele Geheimnisse vor ihr und da Roth zumindest ehrlich zu sein scheint, weiß sie nicht so ganz, wem sie glauben soll. Doch Layla zieht einfach ihr Ding durch und geht den Weg, den sie für richtig hält. Zudem tat sie mir auch richtig leid, denn ihr Zuhause ist ja kein richtiges Zuhause. Vor allem nicht, wenn man Besuch hat, der einen gerne Tod sehen würde. Sie steht einfach sehr oft zwischen den Stühlen und auch die Situation mit Zayne macht sie nicht gerade glücklich. Doch Layla ist einfach toll, total sympathisch und authentisch. Ich mochte sie von Anfang an.

Zayne: Laylas bester Freund und Adoptivbruder, der versucht immer zu ihr zu stehen. Jedoch werden die beiden durch die Paarungsgeschichte ein bisschen voneinander getrennt und man spürt richtig, wie eifersüchtig Layla sein kann. Doch Zayne lässt sie nicht das nicht merken. Zayne scheint keine Ahnung zu haben, wie Layla für ihn fühlt. Jedoch weiß ich gar nicht so richtig, wie er für sie fühlt. Für ihn ist sie wohl eine kleine Schwester, für die er vielleicht doch etwas mehr empfindet. Ich weiß es nicht. Allerdings mochte ich Zayne auch nicht so richtig. Also, schon, aber nicht so sehr wie Roth zum Beispiel. Ich konnte ihn oft nicht so richtig verstehen und seine Entscheidungen haben mir mitunter nicht gefallen. Zudem war ich mir einfach nicht sicher, wie ehrlich er mit Layla war. Denn er ist immerhin ein Wächter und seine Loyalität scheint mitunter seinem Vater gegenüber stärker zu sein. Das hat bei mir direkt am Anfang für Minuspunkte gesorgt. Trotzdem war Zayne kein schlechter Charakter, er hat zumindest versucht für Layla da zu sein.

Roth: Ein Hohedämon, der ein ziemliches Interesse an Layla hegt. Denn ihr halbdämonen Blut scheint ziemlich wertvoll zu sein. Doch bei Roth merkt man, dass er nicht nur an der Dämonin in ihr interessiert ist. Unzählige Mal rettet er Layla und dadurch kommen die beiden sich auch näher. Roth strahlt etwas geheimnisvolles aus, immerhin gehört er praktisch zu den Bösen. Zumindest wenn man den Wächtern glaubt. Doch Roth ist im Gegenzug zu den Wächtern ehrlich zu Layla, er erzählt ihr etwas über ihre Herkunft und hilft ihr oft, mit den Hürden klarzukommen und sich selbst zu überwinden. Roth ist einfach ein richtig cooler Typ, auch wenn er so ein bisschen den Macho raushängen lässt. Doch Layla und ich waren total begeistert von Roth und auch das Ende des Bandes hat mir nochmal gezeigt, dass Roth einfach toll ist. Ich fand ihn einfach grandios, ein Bad Boy der ständig seine Andeutungen in bestimmte Richtungen macht. Denn Layla verdreht ihm ganz schön den Kopf. Und er ihr auch. Und mir auch. Ich mochte Roth total, mein bisheriger Lieblings Bad Boy dieses Jahr.

Fazit:
Wie toll war dieses Buch? Superdupermegatoll. Mich hat es aus den Socken gehauen, vor allem da mir Layla und Roth so unglaublich gut gefallen haben. Roth hat mich einfach mit seinem Charme total verzaubert. Und dieses Ende war so unglaublich grandios und für mich auch hochemotional. Doch es sagt mir auch, dass da einfach noch mehr kommen muss. Ich freue mich schon total auf den nächsten Band und bin gespannt, wie es weitergehen wird.
Deswegen gibt es für dieses Buch natürlich 5/5 Schmetterlinge.
Mein Dank geht an DARKISS und Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Montag, 25. August 2014

Daughter of Smoke and Bone von Laini Taylor

Allgemeines:
Titel: Daughter of Smoke and Bone
Autor/-in: Laini Taylor
Form: Hardcover (489 Seiten)
Verlag: FJB
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3-8414-2136-4

Klappentext:


Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?

Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?

Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist?

Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert.

Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht.

Gestaltung:
Das Cover ist einfach wunderschön, mit Abstand eines der schönsten Cover, die ich im Regal stehen habe. Diese verschiedenen Blautöne sind einfach wunderschön und auch Karou sieht richtig toll aus. Die Cover der Reihe finde ich bisher sowieso sehr schön und individuell.
  
Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich schon ganz lange gefreut, es sieht einfach so toll aus und die Meinungen waren eigentlich durchgehend gut. Allerdings hatte ich echt ein Problem mit dem Buch. Denn irgendwie wurden wir zwei miteinander nicht warm. Die Geschichte klang schon sehr interessant, jedoch habe ich wohl einfach einen falschen Zeitpunkt erwischt. Denn als es in dieses Fantasygenre ging, vor allem als man herausfand, was es denn mit den Chimären und der geheimnisvollen Tür auf sich hat, verlor ich noch mehr die Lust an diesem Buch. Ich hatte in dem Moment einfach keine Lust auf diese Geschichte, die Richtung die sie annahm gefiel mir leider gar nicht. Ich habe mich also ungefähr bis Seite 150 durchgequält. Das kann ich aber eigentlich nicht dem Buch anrechnen, denn es lag wirklich eindeutig an mir. Ich habe für diese Geschichte halt die falsche Zeit erwischt. Das heißt nicht, dass dieses Buch schlecht war. Es fängt damit an, dass man Karou kennen lernt und man merkt direkt, dass sie sehr außergewöhnlich ist. Zudem wird ihre Welt ein bisschen erklärt, denn sie besitzt eine Kette, mit deren Perlen sie sich etwas wünschen kann. Diese Perlen bekommt sie von Brimstone, dem Wunschhändler. Er ist praktisch ihr Ziehvater und eine Chimäre. Und zusammen mit ein paar anderen Chimären, hat er Karou großgezogen und ihr eine Familie gegeben. Das alles klingt schon sehr magisch und geheimnisvoll. Jedoch war es einfach nicht das, was ich in dem Moment wollte. Trotzdem war es eigentlich interessant, da es schon etwas eigenes war und innovatives war. Die Geschichte begann für mich erst richtig spannend zu werden, als Akiva und Karou aufeinander trafen (zum zweiten Mal). Akiva ist ein Engel, ein Feind der Chimären. Und man weiß nicht so genau warum, aber er greift sie zu Beginn an und scheint aber beim zweiten Treffen eine Art Wandlung durchgemacht zu haben. Hier begann das Buch für mich richtig gut zu werden und zum Schluss konnte ich es überhaupt nicht mehr weglegen. Obwohl mir schon die Augen zufielen, musste ich einfach weiterlesen um zu wissen, wie es weitergeht. Und dann gab es noch eine Tat, die Akiva begangen hat. Da konnte ich einfach nicht mehr. Ich habe zwar nicht geweint, aber ich war zutiefst schockiert. Die Geschichte ist einfach toll. Obwohl ich solche Schwierigkeiten mit dem Buch hatte, hat es mich am Ende doch noch total in den Bann gezogen. Vor allem die Wahrheit hinter Karous Person, das was sie selbst nicht wusste, vor allem das hat mich total verzaubert, das gefiel mir einfach so unglaublich gut. Dieses Buch war echt klasse und ich freue mich schon total darauf, den zweiten Teil zu lesen.

Charaktere:

Karou: Eine junge Kunststudentin, die (verzeiht mir wenn ich falsch liege) ungefähr 17 Jahr alt ist. Über ihre wahren Eltern weiß Karou gar nichts, sie ist schon ihr ganzes Leben in Brimstones Obhut, er und die anderen Chimären haben sie aufgezogen. Karou ist ein sehr auffälliges Mädchen. Sie hat blaue Haare, lässt sich nichts gefallen und behält ihre Ziele fest im Auge. Obwohl sie nicht so richtig weiß, wo ihr Platz in der Welt ist. Denn sie lebt ja anders als andere Menschen und kann nicht einmal zu ihrer besten Freundin Zuzanne ehrlich sein. Karou geht ihren eigenen Weg, egal was es kostet. Sie ist zielstrebig und ehrgeizig und tut alles für die Wesen, die sie liebt. Sie ist einfach eine tolle Protagonistin, voller Neugier und schon jetzt eine kleine Heldin in spe. Ich mochte sie sehr und fand es richtig toll, Karous Welt kennen zu lernen und das Geheimnis hinter ihrer Geburt zu lüften.

Akiva: Ein Engel, der zuerst als Karous Gegner auftritt. Allerdings scheint sie ihm nicht mehr so richtig aus dem Kopf zu gehen und so macht er sich auf die Suche nach ihr. Auch Akiva hat ein Geheimnis und es hat wirklich Spaß gemacht, dieses zu entlüften. Leider ist er mitunter etwas voreilig und so kommt es zu einer sehr zwiespaltigen Situation zwischen ihm und Karou und man erfährt erst im zweiten Teil, wie es zwischen den Beiden weitergeht. Denn seine Tat könnte viel verändert haben. Doch Akiva ist eigentlich ein richtig lieber Typ, der sich sehr um Karou sorgt und die Konfrontationen zwischen den Chimären und den Engeln anders sieht, als viele andere. Bei ihm merkt man auf jeden Fall, dass er sehr viel bereit ist für die Liebe aufzugeben. Ich mochte Akiva von Anfang an und ich fand es wirklich spannend, ihn besser kennen zu lernen und zu erfahren, was in seiner Vergangenheit passiert ist.
 
Zitate:

"Liebe ist ein Luxus."
"Nein, Liebe ist ein Element." 
 Madrigal/Akiva

Fazit:
Trotz einem schwierigen Anfang konnte ich dieses Buch zuletzt nicht mehr aus der Hand legen.  Karou war eine unglaublich gute Protagonistin die garantiert Heldenqualitäten hat. Die Welt von Chimären und Engeln ist gut durchdacht und es war nach einer bestimmten Zeit wirklich spannend und interessant zu lesen. Ich wurde gut unterhalten und freue mich schon total auf den zweiten Band.
Zwar liegt es wohl eher an mir als an dem Buch, trotzdem gibt es durch den schwierigen Start Minuspunkte.
Deshalb bekommt dieses Buch 4,5/5 Schmetterlinge.

[SuB-Reihe] Bücher der House of Night Reihe

Verbrannt. Geweckt. Bestimmt.

Diese Reihe lese ich schon seit dem Erscheinen des ersten Bandes. Zu  Beginn habe ich auch immer jedem Erscheinen entgegengefiebert, leider habe ich irgendwann etwas geschludert und kam nicht mehr richtig hinterher. Und mit dem Lesen auch nicht. Den 7. Band Verbrannt habe ich letzten Monat im Urlaub gelesen. Währenddessen habe ich mich entschieden die Reihe zu re-readen, da zwischen Band 6 und 7 ganze drei Jahre lagen. Was passiert ist, wusste ich noch, aber die Beziehungen der Charaktere, was sie zusammengeschweißt hat etc. das habe ich nicht mehr ganz auf dem Schirm gehabt. Deswegen werde ich die ganze Reihe von vorne anfangen und mich juckt es schon in den Fingern. Ich persönlich finde die Reihe toll und mag die Charaktere nach wie vor. Auch wenn nicht alle diese Reihe toll finden, mir gefällt sie und ich freue mich wirklich, nochmal von vorn anzufangen.

Lest ihr die Reihe? Mögt ihr sie oder mögt ihr sie nicht? 

Liebe Grüße
Linda

Sonntag, 24. August 2014

Ich habs tatsächlich vergessen ....

Ich hab einen Neuzugang vergessen. Und dann auch noch einen, den ich von der Autorin persönlich bekommen habe. Uhh, wie peinlich. Ein ganz ganz großes Sorry an die Autorin Anna Fricke.

Versprich mir einen Kuss von Anna Fricke
Dieses Buch habe ich von der Autorin bekommen und ich freue mich da schon sehr drauf. Vor allem das Cover ist doch wirklich wunderschön. Natürlich wird das Buch bald rezensiert, wenn ich es bald gelesen habe. Aber vorher muss ich ja noch zwei andere E-Books lesen.

Kennt ihr das Buch?

Liebe Grüße
Linda

Samstag, 23. August 2014

Neuzugänge - Bücherflohmarkt !

Hallöchen,

ihr lest es ja schon. Heute war unser jährlicher Bücherflohmarkt und ich habe mir ganze 11 Bücher für knapp 20 € gekauft. Ist ja nur einmal im Jahr, deswegen habe ich das Projekt 10 Books mal zur Seite geschoben. Zudem erreichten mich noch 5 andere Bücher, ich hab also ganz schön viel neuen Lesestoff (mein armer SuB :`()
Diese drei Leseexemplare konnte ich mir bei der Buchhandlung Windrose ausleihen. Vor allem als ich die Mitte sah, musste ich einfach fragen, denn das Buch interessiert mich wirklich.

Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar über dass ich mich wirklich sehr freue. Ich bin wirklich schon sehr gespannt wie es werden wird, der Klappentext klingt auf jeden Fall wirklich toll.

Dieses Buch konnte ich für 1€ in vollkommen neuen Zustand auf dem Markt ergattern und darüber freue ich mich schon den ganzen Tag. Denn seit dem Urlaub sind mein Papi und ich eingefleischte Game of Thrones Fans und gucken jedes Wochenende gemeinsam. Heute Abend sind die Folgen 7 und 8 der 4. Staffel dran.

Diese Bücher wollte ich schon lange lesen und heute habe ich die beiden für je 2 € ergattern können und bin jetzt sehr gespannt, wie die wohl so sein werden.

Diese Bücher gab es ebenfalls für 2 € je Buch und da die schon lange auf meiner Wunschliste stehen, musste ich sie einfach mitnehmen.

Diese Bücher waren fast alle auf meiner Wunschliste, bis auf Bullet Catcher. Das gabs praktisch umsonst, denn wenn man an einem Stand 5 Bücher gekauft hätte, hätten sie nur 2 € pro Stück gekostet. Wenn nicht 2,50 € pro Stück. Und da musste ich einfach ein "Umsonstbuch" einpacken, obwohl ich die Reihe höchst wahrscheinlich nicht verfolgen werde. 

Diese Bücher wollte ich alle unbedingt haben und jetzt freue ich mich richtig, dass ich sie alle in mein Regal stellen darf. 
Ich habe es! Auf Ebay hatte es tatsächlich jemand für 25 € sofort kaufen eingestellt und da habe ich nicht gezögert und sofort zugegriffen. Bis auf das Buch zum dritten Teil habe ich die Trilogie also jetzt komplett. Ich freue mich so! :)

Kennt ihr eines der Bücher und könnt es mir empfehlen?

Liebe Grüße
Linda

Freitag, 22. August 2014

Silber - Das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier

Vorsicht! Da dies der 2. Band einer Trilogie ist, könnten eventuell Spoiler vorhanden sein. 

Allgemeines:
Titel: Silber - Das zweite Buch der Träume
Autor/-in: Kerstin Gier
Form: Hardcover (405 Seiten)
Verlag: FJB
Erscheinungsjahr: 2014
Preis: 19,99 €
ISBN: 978-3-8414-2167-8
Klappentext:

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?
Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischbgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen.

Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben - sowohl tagsüber als auch nachts ...

Gestaltung:
Ich finde ja das Cover noch viel schöner als das erste, obwohl mir hier so ein bisschen das Highlight fehlt. Der erste Teil hatte ja dieses Auge und vielleicht hätte man hier wieder so ein besonderes Zeichen nehmen können, denn die Tür gibt es ja in jedem Teil der Trilogie. Aber ansonsten finde ich das Cover sehr schön, vor allem die Farbe gefällt mir und ich bin gespannt, wie der dritte Teil aussehen wird.

Meinung:
Ich war richtig gespannt auf dieses Buch, denn der erste Teil war ja wirklich klasse. Auch dieses Buch war gut, zumindest hat es mich unterhalten. Viel zu dem Buch an sich kann man gar nicht sagen. Es fängt damit an, dass Liv und Henry sich mal wieder in den Korridoren treffen. Auch wenn man den ersten Band nicht mehr so ganz auf dem Schirm hat, so kann man diesen Band trotzdem lesen, denn es wird sehr viel wiederholt und nacherzählt. In diesem Band stand vor allem Livs Familienleben im Vordergrund, hatte ich so das Gefühl. So hat man viele Situationen in denen Liv und Mia ihre angeheirateten Verwandten trafen und man merkte direkt, dass es nicht mit allen so passen wollte. Vor allem mit der tollen neuen Oma, die das "Bocker" (Biest in Ocker) genannt wird. Dadurch, dass Liv und Mia einen kleinen Hang dazu haben zu rebellieren, bringen sie sich auch mal wieder in Schwierigkeiten. Das bekommt dann auch Secrecy mit und so kommt eins zum anderen. Die Hauptgeschichte, also die Träume, bleiben dabei aber ein bisschen auf der Strecke, hatte ich so das Gefühl. Natürlich lernt man viel Neues kennen und man erfährt schon wieder viel mehr über die Träume. Aber es wirkte mehr wie eine Art kleines Paradies, als etwas Besonderes. Wie soll ich das erklären? Mir hat der Antagonist gefehlt. Denn die alten Antagonisten, Arthur und Anabell, waren nicht mehr wirklich vorhanden. Anabell war in der Psychatrie und Arthur hat versucht, wieder einiges gut zu machen. Mir hat also der Feind gefehlt und das Ziel ebenso. Denn in den Träumen rumzuhängen war einfach nur ein Zeitvertreib für Henry und Liv. Einen wirklich Grund gab es nicht. Klar, ist ja cool, wenn man sich alles einfach erträumen kann. Aber genau das hat mich auch wieder sehr genervt. Denn in ihren Träumen können die beiden einfach alles, selbst ihre Gestalt in einen Windhauch verändern. Das hat mich etwas gestört, einfach weil ich dieses "Alles ist möglich" nicht mochte. Das Ende ist eigentlich ganz cool gewesen, hier kam endlich ein bisschen Spannung auf. Denn das ganze Buch war von der Spannung her irgendwie gleich. Es gab keine richtigen Hochs oder Tiefs, sondern es blieb die ganze Zeit irgendwie gleich. Ich hätte nicht mit diesem Ende gerechnet, auch wenn die ganzen mysteriösen Sachen darauf hingedeutet haben, dass es in diese Richtung geht. Aber am allerbesten an diesem Buch hat mir wirklich Mia gefallen. Die war einfach unglaublich witzig und die Situationen mit ihr haben mich fast immer zum lachen gebracht. Im großen Ganzen war dieses Buch nicht unbedingt das was ich erwartet habe. Es hat mir gefallen und mich unterhalten, aber das lag mehr an Mia und Liv und nicht an der Spannung. 

Charaktere:

Liv: Ein junges Mädchen, dass zum Glück kein 08/15 Mädchen ist. Liv ist immer noch die alte, ein kleiner Nerd und eine kleine Rebellin. Sie hat einen Hang zu Fettnäpfchen und dank Secrecy ist auch ihr Schulalltag nicht so einfach. Und Zuhause kann sie dank ihrer tollen Stiefschwester auch nicht richtig abschalten. Einzig in ihren Träumen kann sie entspannen und sich ganz alleine mit Henry treffen. Was mich an Liv dieses mal etwas gestört hat, war dieses typische, was mir schon öfter negativ aufgefallen ist. Wenn es etwas gibt, dass dich stört oder so, dann zieh es durch und sprich es an. Und genau das macht Liv nicht. Das hat mich schon wieder geärgert. Denn es gibt Sachen die sie stören und entweder spricht sie es nicht an oder sie lässt einen nicht zu Wort kommen.  Das war so das Hauptding was mich an ihr gestört hat. Ansonsten war sie wie immer. Ein bisschen schusselig, ein bisschen übereifrig. Und eine unglaubliche Beschützerin für Mia. Ich mochte sie immer noch, obwohl sie in diesem Band ein bisschen negativ aufgefallen ist. Trotzdem ist Liv eine sehr sympathische und indviduelle Protagonistin.

Henry: Ein lässiger Junge, der nicht zwanghaft versucht, cool zu sein. Sondern er ist einfach cool. Henry nimmt fast alles irgendwie auf die lockere Schulter. Natürlich kann er auch ernst sein, aber es ist nicht so, dass er sofort losstürmt und das Problem sofort aus der Welt schaffen muss. Sondern er ist da eher geduldig und versucht in Ruhe das Problem zu lösen. In diesem Band lernt man Henry viel besser kennen und man erfährt auch etwas über seine Familie. Allerdings gab es hier viele Geheimnisse, die nicht hätten sein müssen. Meiner Meinung nach hätte er einfach ehrlich zu Liv sein sollen, auch wenns schwierig sein sollte. Doch Henry verschweigt ihr einiges und versucht nicht einmal es richtig zu erklären. Dieses mal kam er bei mir nicht so gut an, dieses lockere ging mir manchmal etwas auf den Keks. Da gefiel mir Grayson dieses Mal besser. Trotzdem kann man ganz gut mit ihm auskommen.

Mia: Livs kleine Schwester, die schon im ersten Band super lustig war. Hier war sie noch besser, ich konnte nicht mehr weil Mia so 'ne Tolle war. Denn Mia ist einfach super witzig, sie bringt immer die besten Sprüche, hatte ich so das Gefühl. Sie war einfach klasse und hatte hier eine weitaus größere Rolle als im ersten Band. Sie war so toll, so niedlich und süß.

Fazit:
Die Charaktere waren weitestgehend toll und vor allem Mia war hier einfach fantastisch. Die Story hingegen war irgendwie eintönig, zumindest wenn es um die Träume geht. Man war viel mehr mit Livs Familie beschäftigt und in denen Träumen gab es irgendwie kein Ziel. Dieses Buch war für mich deutlisch schlechter als der erste Band, aber trotzdem unterhaltsam.
Daher gibt es 3,5/5 Schmetterlinge.

Mittwoch, 20. August 2014

Du oder das ganze Leben von Simone Elkeles

Allgemeines:
Titel: Du oder das ganze Leben
Autor/-in: Simone Elkeles
Form: Taschenbuch (428 Seiten)
Verlag: cbt
Erscheinungsjahr: 2011
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3-570-30718-2

Klappentext:

Jeden anderen hätte Brittany lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang.
Und auch Alex weiß: Eine explosivere Mischung als ihn und die reiche "Miss Perfecta" kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Doch keiner der beiden hat damit gerechnet, dass aus ihrem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander.
Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen ...

Gestaltung:
Das Cover gefällt mir so ... mittelmäßig. Einerseits ist das Pärchen ganz niedlich und auch die Pose ist ganz süß. Andererseit gefällt mir dieses namenlose schwarz überhaupt nicht. Das verdirbt es mir irgendwie. Ansonsten ist das Cover ganz okay, für mich aber eher das schlechteste der Reihe.

Meinung:
Ich stand diesem Buch sehr skeptisch gegenüber, denn "Nur ein kleiner Sommerflirt" war ja nicht ganz das was ich erwartete. Nun wusste ich nicht, ob mir diese Gang-Liebesgeschichte wirklich so gefallen würde. Aber ich fand es großartig! Es war wirklich toll. Aber mal zum Anfang: Man lernt Brittany und Alex fast zeitgleich kennen, denn jedes Kapitel ist abwechselnd aus seiner und ihrer Sicht geschrieben. Dabei wird man praktisch sofort mit einer Situation konfrontiert, in der die Beiden sich direkt mal angiften. Und natürlich merkt man auch, dass sich beide auf eine besondere Art und Weise zu einander hingezogen fühlen. Damit fängt das Chaos ja eigentlich schon an und man merkt eigentlich recht schnell, wie der Hase eigentlich laufen sollte. Doch obwohl die Beiden so unterschiedlich wirken, haben sie mehr gemeinsam als sie denken. Vor allem Brittanys Hintergrundgeschichte gefiel mir wahnsinnig gut, besonders das Verhältnis zu ihrer Schwester, die ich soo zuckersüß fand. Denn ihre Schwester hat eine Krankheit, so etwas in der Art wie eine geistige Behinderung (nehmt es mir bitte nicht übel, wenn ich da was durcheinander bringe). Solche Geschwisterbeziehungen finde ich immer besonders schön, das rührt mich immer etwas. Mir gefielen beide Charaktere, sowohl Alex als auch Brittany. Denn beide waren sehr authentisch, sehr real und schienen tief durchdacht. Die Geschichte zwischen den beiden war wirklich sehr schön, es gefiel mir wirklich gut, wie das ganze aufgebaut war. Eigentlich war es wie in so einem typischen Highschoolfilm. Die beiden werden zwangsweise Chemiepartner, müssen zusammen arbeiten und kommen sich dabei auch näher. Hinzu kommt dass Brittany ziemliche Probleme mit ihrem Freund hat und beide sich immer besser kennen lernen und es immer persönlicher wird. Die Geschichte war einfach so schön, so authentisch und hat wohl alle Gefühle in mir hochkommen lassen, die ich so habe. Ich war traurig, wenn die beiden sich stritten. Sauer auf Brittanys furchtbare Mum. Ängstlich, weil ich nicht wusste, was die Gang gegen die Beiden tun wird. Und auch glücklich, wenn die beiden glücklich waren. Dieses Buch war wohl eines der schönsten New Adult/Liebesbücher, die ich seit langem gelesen habe. Ich war hin und weg, konnte das Buch kaum weglegen und musste unbedingt wissen wie es weitergeht. Es hat alle meine Erwartungen total übertroffen und es war einfach so grandios, so toll, voller Emotionen und voller Spannung. Was soll ich sagen? Ich liebe dieses Buch und möchte am liebsten sofort den zweiten Band lesen, indem es dann um Alex' kleinen Bruder geht.

Charaktere:

Brittany: Ein junges Mädchen, das immer perfekt sein muss. Für ihre Mutter, für ihre Mitschüler, für jeden. Und das spielt sie eigentlich alles nur, denn natürlich ist Brittany auch ein normaler Mensch. Doch durch ihre Familie werden unglaublich viele Forderungen an Brittany gestellt und wenn sie dem ganzen nicht entspricht, flippt ihre Mutter mal so richtig aus. Dazu gehört der richtige Umgang und als Alex bei der Familie vor der Tür steht, gibt das natürlich Probleme. Vor allem Brittanys Mutter ist eine richtig doofe blöde ****** und Brittany kann einem einfach nur mega leid tun. Denn sie muss die Perfekte sein, da ihre Schwester es nicht sein kann. Das macht ihr ganz schön zu schaffen und dieser Druck wird immer schlimmer und schlimmer. Dann trifft sie Alex und fühlt sich wohl zum ersten Mal so richtig verstanden. Sie erzählt ihm alles und stellt ihn sogar ihrer Schwester vor. Die Beziehung zwischen Brittany und ihrer Schwester war eine der Sachen, die ich mir Abstand am schönsten fand in diesem Buch. Denn es war wirklich zuckersüß, wie sie mit ihr umging.  Brittany ist ein Mädchen, das eigentlich ganz klar weiß was sie will und daran auch festhält. Sie lässt sich nicht einfach vertreiben und hält an ihrem Vertrauen zu Alex fest. Die beiden, obwohl sie so unterschiedlich scheinen, sind ein absolutes Traumpaar. Brittany war einfach unglaublich sympathisch und nett, ich mochte sie sehr und fand sie war eine klasse Protagonistin.

Alex: Der Bad Boy der Schule, der in ziemlich fiese Machenschaften verstrickt ist. Durch eine Wette versucht er Brittany näher zu kommen, aber dabei merkt er, dass es nicht nur oberflächlich für ihn bleibt. Alex tut immer so als ob er der Härteste wär, aber das stimmt so nicht. Denn er ist das Familienoberhaupt und fühlt sich wie der Ernährer der Familie. Und deswegen will er vor seiner Familie den Starken markieren. Da Brittany und er sich gegenseitig besser kennen lernen, versucht Alex sie auch mehr in sein Leben zu integrieren, was nicht so leicht ist. Aber die Beiden überstehen viele Schwierigkeiten zusammen und Alex ist in Wahrheit ein echter Gentleman. Harte Schale, weicher Kern. Eigentlich ist er mega sympathisch und will eigentlich gar nicht so ein Gangster sein, denkt aber nicht wirklich, dass er es schafft auszubrechen. Doch er verändert sich zum sehr viel besseren und er hört auf, die Leute glauben zu lassen, dass er dieser Böse Kerl wär. Er ist wirklich sehr sympathisch und höflich und das alles, ich mochte ihn total und war mega froh, dass mich diese Geschichte so überzeugt hat. Denn die Protagonisten waren einfach klasse.

Fazit:
Tolle Charaktere, tolle Emotionen. Dieses Buch ist tatsächlich eines der besten die ich dieses Jahr bisher gelesen habe. Ich freue mich schon so sehr auf den zweiten Teil und darauf, die beiden als Nebenfiguren wiederzusehen. Obwohl ich so skeptisch war, habe ich mich so über dieses Buch gefreut. Ich war so überrascht wie gut es wirklich ist und dass es den Hype wirklich wert war.
Dieses Buch bekommt von mir 5/5 Schmetterlinge.

Montag, 18. August 2014

Eine für vier von Ann Brashares

Allgemeines:
Titel: Eine für vier
Autor/-in: Ann Brashares
Form: Taschenbuch (319 Seiten)
Verlag: cbt
Erscheinungsjahr: 2005
Preis: 7,95 €
ISBN:978-3-570-30179-1

Klappentext:

Unser Leben wurde schon immer vom Sommer bestimmt. Im Sommer hatten wir alle Geburtstag, im Sommer ereigneten sich alle wirklich wichtigen Dinge. Und immer, immer verbrachten wir den Sommer gemeinsam.
Wir - das sind die vier besten Freundinnen, die man sich überhaupt vorstellen kann. Wir bedeuten einander alles.
In diesem Sommer sollten wir das erste Mal in unsererm Leben getrennte Wege gehen. Jede für sich würde bis zum Rand mit eigenen Geschichten gefüllt werden, doch es gab eine Zeugin für all unsere Erlebnisse: die JEANS!

Gestaltung:
Ich finde das Cover ja ganz niedlich, auch wenn die Farbe nicht so meins ist. Denn dieses grün macht sich gar nicht gut in meinem Regal. Das Cover ist eigentlich nichts Besonderes, sondern eher etwas nichtssagend. Trotzdem finde ich es nicht schlecht.

Meinung:
Ich habe eine Menge von diesem Buch erwartet, denn ich habe eigentlich nur gutes gehört und auch wenn der Hype an mir vorüberging, so dachte ich doch, dass es damals sehr gehyped wurde. Auf jeden Fall habe ich mir von diesem Buch viel versprochen und ich wurde nicht enttäuscht, auch wenn es nicht so gut war, wie ich dachte. Es fängt alles damit an, dass man die vier verschiedenen Freundinnen kennen lernt. Carmen: die Temperamentvolle. Bridget: die Sportlerin. Lena: die Schöne. Tibby: die Träumerin. Diese vier Mädchen sind alle unglaublich unterschiedlich und doch sind sie beste Freundinnen. Mir gefielen die Freundinnen schon von Anfang an und ich mochte sie wirklich sehr und war gespannt, die vier auf ihren Abenteuern zu begleiten. Carmen flog zu ihrem Vater um mit ihm ganz alleine die Ferien zu verbringen. Dort muss sie allerdings feststellen, dass sie nicht ganz alleine sein werden. Bridget fährt in ein Sportcamp und macht es sich zur Aufgabe, einen der Trainer zu verführen. Lena fährt zu ihrer Großmutter nach Griechenland und bringt sich dort in die ein oder andere blöde Situation. Und Tibby muss ganz alleine in der Heimat bleiben und findet dort notgedrungen neue Freunde. Es war wirklich sehr lustig mit den vier Mädels jeweils eigene Abenteuer zu erleben. Dabei habe ich zu jeder eine gewisse Art emotionaler Bindung aufgebaut. Besonders Carmens Geschichte hat mich sehr interessiert und ich habe jedesmal mitgefiebert und mitgehofft, dass alles ein gutes Ende nimmt. Ich konnte sie echt verstehen, obwohl meine Eltern nicht geschieden sind. Mir gefiel der Schreibstil von Ann Brashares wieder sehr gut, wenn auch nicht so gut wie in "Wer weiß, was morgen mit uns ist" (Kurzrezension wird im September veröffentlicht). Die einzelnen Geschichten der Mädchen waren wirklich sehr interessant und ich bin gespannt auf den Film und die Fortsetzungen. Was ich mir allerdings gewünscht hätte, wären noch etwas mehr Szenen in denen alle zusammen mitspielen. Ansonsten war das Buch eigentlich etwas sehr locker-frisches für den Sommer. Mir hat es wirklich sehr gut gefallen, denn die vier Mädchen waren einfach alle was ganz besonderes und haben mir dieses Buch auf ihre ganz eigene Art und Weise versüßt. Ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht und freue mich schon sehr darauf, den nächsten Sommer mit den Freundinnen zu verbringen.

Charaktere:

Carmen: Ein temperamentvolles junges Mädchen, dass sich freut, den Sommer ganz alleine mit ihrem Vater zu verbringen. Leider kommt nicht alles wie geplant. Obwohl Carmen die ein oder andere Dummheit begangen hat, konnte ich mich super in sie hineinversetzen und sie verstehen. Sie war unglaublich authentisch und richtig sympathisch, obwohl sie nicht immer so tolle Sachen gemacht hat. Aber ich hätte es ehrlich gesagt nicht anders gemacht, denn Carmen war so voller Wut und Verzweiflung, dass sie kurz vorm platzen war. Carmen war einfach eine Person aus dem echten Leben, die ich von der ersten Seite an mochte und ich fand sie einfach unglaublich real und sympathisch, ich mochte sie sofort.

Bridget: Ein junges Mädchen, dass sich ihrer Ausstrahlung sehr bewusst ist und genau weiß, wie sie ihre Waffen einsetzen kann. Bridget ist die Sportliche der vier, die genau weiß, was sie kann und wie sie auf andere wirkt. Und um einen jungen Trainer zu beeindrucken, geht sie doch ziemlich weit. Was nicht unbedingt von mir verurteilt wird, ich finde es einfach teils etwas fragwürdig.  Denn Bridget geht wirklich etwas weit, aber ich finde, dass ist jedem selbst überlassen was das angeht. Wahrscheinlich mag ich Bridget auch einfach zu sehr, denn sie war wirklich toll und hat mich ein klein wenig an Benedicte aus "Dark Village" erinnert, teilweise. Sie war mir sympathisch und ich mochte sie wirklich.

Tibby: Die jenige von den Mädchen, die ihren Sommer zuhause mit einem Nebenjob verbringen muss. Dabei lernt sie Bailey kennen und die beiden werden Freundinnen. Tibby kam wie die Normalste der vier rüber. Sie hat einen Traum und den versucht sie in die Tat umzusetzen. Mit ihr macht man ziemlich viele Stimmungsschwankungen durch und man fühlt auch wirklich mit. Sie war so ein tolles Mädchen, so eine tolle Person, die ich gar nicht richtig in Worte zusammenfassen kann. Tibby gefiel mir so richtig gut und es tat mir so leid, wenn es ihr schlecht ging.

Lena: Die Schönheit unter den Mädels, die ihre Ferien bei ihren Großeltern in Griechenland verbringt. Dort lernt sie den Nachbarsjungen Kostos kennen und bringt sich nach einer Zeit in eine ziemliche blöde Lage. Von den vier Mädchen war Lena die, zu der ich am wenigsten den Draht gefunden habe. Ihre Entscheidungen konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, ich hätte vieles anders gemacht oder gar nicht erst gemacht. Trotzdem war Lena ein nettes Mädchen, auch wenn sie genau wusste, dass sie jeder toll findet. Und das gefiel mir nicht so gut, es wirkte fast schon arrogant. Lena ist so eine lala Person gewesen. Ich kann nicht genau sagen, ob ich sie mochte oder nicht, ich konnte mich wirklich nicht in sie hineinversetzen. Trotzdem war sie ganz nett und eine gute Persönlichkeit für dieses Buch.

Zitate:

Vielleicht bestand Glück gar nicht in einem großen, allumfassenden Ereignis, vielleicht musste es nicht bedeuten, dass in deinem Leben alles stimmte. Vielleicht bestand Glück in einer Verbindung von kleinen Freuden.
Tibby 

Fazit:
Ein gutes Sommerbuch, dass mir auf jeden fall Lust auf den zweiten Band der fünfteiligen Reihe gemacht hat. Zwar hat es mich nicht so begeistert, wie ich dachte, aber gut gefallen hat es mir trotzdem. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band und freue mich wirklich, wenn ich bald wieder mit den Mädchen den Sommer verbringen darf.
Dieses Buch bekommt von mir 4/5 Schmetterlinge.

Ein bisschen Faselblubberbla

Ich habe gerade einfach Lust ein paar Sachen zu erzählen, bzw. mit euch zu reden/diskutieren.

  1. Ich bin auf der Frankfurter Buchmesse. Laut dem momentanen Stand bin ich Freitag und Samstag da, denn ich wurde akkreditiert und meine Mami hat gesagt, dass sie extra für mich Freitag fahren würde. Während ich als Fachbesucher auf der Messe bin, würde sie sich Frankfurt was angucken. Wir wohnen ja in der Nähe von Köln und würden wahrscheinlich mit dem Auto fahren, aus Kostengründen und durch das kostenlose Parken als Fachbesucher. Ich bin sehr gespannt und bin schon richtig im Fieber, denn ich war bis auf die Gamescom vor drei Jahren noch nie auf einer Messe. Vor allem auf keiner Büchermesse. Wer ist denn auch da? Vielleicht trifft man sich ja mal. :)
  2. Unschönes Thema: Ich bin momentan erfolglos arbeitssuchend. Sprich, wäre ich nicht so faul im Moment, würdet ihr hier mit Rezis zugebombt werden, höchstwahrscheinlich. Es ist einfach so dass ich mein Fachabi gemacht habe und jetzt eine Ausbildung suche. Vor allem würde ich gerne in der Buchbranche arbeiten (Buchhändlerin, Fachangestellte für Medien und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek, Medienkauffrau für Digital und Print) Ich hatte mittlerweile mehrere Vorstellungsgespräche (vier Stück, ist glaube ich nicht so viel). Leider wurde sich immer für wen anders entschieden und ich stehe jetzt auf dem Schlauch. Wenn ich muss, werde ich nächstes Jahr auch in anderen Bundesländern gucken, wenns ginge würde ich es gerne vermeiden, da mir der ständige Kontakt mit meiner Familie, vor allem das dabeisein während mein Neffe und meine Schwester großwerden sehr wichtig ist. Nun bin ich natürlich erst einmal sehr frustriert, denn die Gespräche liefen eigentlich alle nicht schlecht. Ich fühle mich im Moment wie ein ziemlicher Versager, denn in der Schule habe ich mich so angestrengt und gebüffelt und gemacht und jetzt weiß ich nicht wie es weitergeht. Dadurch das bei uns diese Woche die Schule wieder anfängt, habe ich von der Buchhandlung Windrose (wo ich mein Praktikum gemacht habe) das Angebot bekommen etwas auszuhelfen. So kann ich zumindest etwas arbeiten, denn je länger ich zuhause hocke, desto weniger will ich wieder zur (Berufs)Schule. Danach werde ich mich wohl um einen richtigen 400 € Minijob kümmern müssen. Ich hatte die Wahl ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Bibliothek zu machen, aber zum einen hätte ich die Hälfte der Vergütung für die Fahrt ausgeben müssen und ich währe ein Jahr vertraglich gebunden gewesen. Wenn ich in der Zeit eine Ausbildung bekommen hätte, wäre ich aus dem Vertrag nicht rausgekommen. Und zum anderen will ich irgendetwas erreichen, wenn ich schon ein Jahr verschwende (Führerschein, Auto). Und bei dem FSJ wäre nicht eines davon möglich gewesen. Jetzt weiß ich halt wie gesagt nicht so richtig was ich tun soll. Ich muss mich halt weiterbemühen und gucken, dass ich nächsten Jahr eine Ausbildung bekomme. Die Angst, dass es nächstes Jahr wieder nichts wird, ist natürlich da.
  3. Was gibt es sonst noch? Seit neuestem gucke ich immer "Game of Thrones" zusammen mit meinem Vater und wir sind jetzt schon bei Staffel 4 Folge 4. Die Serie ist einfach klasse, vor allem Arya, Tyrion und Daenerys gefallen mir richtig gut und ich kann es kaum erwarten, weiterzugucken. Dann suche ich noch ein paar Bücher. Nämlich die Alterra Bücher von Maxim Chattam als Hardcover. Leider bin ich erst letzten Monat auf die Bücher gestoßen und die zumindest den dritten Band gibt es ja nicht wirklich mehr zu einem ordentlichen Preis. Die Clockwork Bücher hingegen habe ich jetzt im alten Cover vollständig und da freue ich mich auch riesig drauf.
Das wars eigentlich auch schon wieder. 
Liebe Grüße
Linda

[SuB-Reihe] David-Hunter-Reihe

Die Chemie des Todes. Kalte Asche. Leichenblässe.
Diese Reihe wurde mir mehrmals von Freunden empfohlen und mein Vater hat diese Reihe während unseres Urlaubs auch gelesen und fand sie richtig spannend. Für ein Buch hat er maximal 3 Tage gebraucht. Ich weiß noch nicht, wann ich die Reihe lese, aber das werde ich definitiv noch erledigen. Allerdings denke ich immer irgendwie in diesem "Konkurrenzdenken" zwischen dieser Reihe und der Smoky-Barrett-Reihe. Ich liebe Smoky Barrett und freue mich schon total auf den (leider auf unbestimmte Zeit verschobenen) 5.Teil der Reihe.

Habt ihr die Reihe gelesen? Hat sie euch gefallen?

Liebe Grüße
Linda

Samstag, 16. August 2014

Neuzugänge

Hallöchen,

es gibt wieder Neuzugänge :D Und ja, ich habe mein Project 10 Books vorzeitig gebrochen (die restlichen 3 Bücher werden auf jedenfall noch gelesen). Die Mängelexemplare letztens habe ich aber von meinem Papi bekommen, also habe ich mir in letzter Zeit nur ein Buch gekauft.

Dieses Buch wollte ich unbedingt haben, da die neuen Cover mir überhaupt nicht gefallen (ich bin wahrscheinlich der letzte Mensch, der gemerkt hat, dass die geändert wurden). Clockwork Princess ist nur der Umschlag, aber das Buch kann ja noch warten. Jetzt brauche ich noch den zweiten Band Clockwork Prince und wenn den jemand sieht, schreit sofort!

Dieses Buch habe ich über Blogg dein Buch vom Verlag bekommen und ich bin schon richtig gespannt. Es wird auch direkt als nächstes gelesen. Von der Autorin habe ich noch nichts gelesen, aber ihre Bücher scheinen ja alle sehr gut zu sein. Ich freue mich auf jeden Fall total darauf.



















Diese beiden E-Books habe ich jeweils von den Autorinnen zugeschickt bekommen. 
Hier hat mir die Autorin eine ganz liebe Mail geschrieben und gefragt, ob ich Lust hätte ihr Buch zu rezensieren. Mit dem neuen Feuerwerke Verlag hatte ich ja bereits Kontakt und nachdem ich den Pressetext und die Leseprobe gelesen habe, wurde mein Interesse geweckt. Denn ich bin sehr gespannt auf das Buch und auch das Thema macht mich sehr neugierig. Und das Cover ist einfach wunderwunderschön. Das Buch gibt es auch als Taschenbuch und wenn es mir gefällt, kaufe ich es mir auf jeden Fall.

Von der Autorin habe ich ja bereits "Die Seelen der Indianer" gelesen und fand das ja klasse. Nun hat sie mich gefragt, ob ich ihr neues Buch lesen möchte und ja, ich bin neugierig. Ich freue mich schon auf das Buch, denn ich bin sehr gespannt, ob es mir genauso gut gefällt wie "Die Seelen der Indianer". Und da die Autorin mich so super nett gefragt hat, möchte ich es so schnell wie möglich lesen. Welches Buch ich als erstes lesen werde, weiß ich nicht, aber ich lese es auf jeden fall parallel zu "Dark Elements".

Kennt ihr eines der Bücher? Könnt ihr mir eines empfehlen oder wurde euer Interesse geweckt? Lasst es mich wissen. :)

Liebe Grüße
Linda

Dienstag, 12. August 2014

Mercy - Befreit von Rebecca Lim

Vorsicht! Da dies der letzte Band einer Reihe ist, könnten eventuell Spoiler vorhanden sein.
Band 1: Gefangen
Band 2: Erweckt 
Band 3: Besessen  

Allgemeines:
Titel: Mercy - Befreit
Autor/-in: Rebecca Lim
Form: Hardcover (433 Seiten)
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsjahr: 2012
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-473-36831-0

Klappentext:

Ich schlinge meine Arme um seinen Hals, lege alles, was ich nicht über die Lippen bringe, in diesen einen Kuss hinein: meine Liebe, alle unausgesprochenen Ängste und Sehnsüchte. Eine warnende Flamme züngelt an meinen Nervenbahnen entlang. Aber wir bleiben fest umschlungen, sagen uns alles, was man mit einer Berührung sagen kann.

Viele Jahrhunderte hat Mercy das Leben anderer Menschen bestimmt. Nun muss sie über ihr eigenen Schicksal entscheiden: Will sie für immer als mächtiger Engel leben oder als Mensch, verletzlich und sterblich, an der Seite ihrer großen Liebe Ryan?

Gestaltung:
Das Cover finde ich sehr schön. Lila ist meine Lieblingsfarbe und das Mädchen ist auch sehr hübsch. Wobei ich es wirklich sehr viel besser gefunden hätte, wenn einem das Mädchen ins Gesicht geblickt hätte, so wie es bei den Vorgängern der Fall war.  

Meinung:
Ich habe mich wirklich sehr auf diesen Band gefreut, denn die Mercy-Reihe gefiel mir ja eigentlich sehr gut. Zuvor habe ich mir allerdings eine Rezension auf Amazon durchgelesen, wo viel über den Band gemeckert wurde. Der Grund dafür war wohl Ryan, der Mercy das ganze Buch über begleitet. Dazu komme ich aber später nochmal. Für mich gab es andere Sachen, die mich an dem Buch gestört haben. Der Anfang war nicht schlecht, dieser Band schließt sich nahtlos an den Vorgänger an und macht direkt Lust aufs weiterlesen, denn ich wollte endlich wissen, wie diese Reihe zu Ende geht. Im vorherigen Band wurde ja bereits eine Art Apokalypse eingeläutet, der Krieg zwischen den Engeln. Dieses Szenario fand ich sehr gut und das es hier weitergeführt werden sollte, fand ich toll. Wobei dieses Szenario nicht ganz wieder aufgegriffen wurde, für mich war vieles in der Gegend noch zu "normal". Mir hat da die Massenpanik gefehlt, ehrlich gesagt. Denn wenn da so wie am Ende des dritten Buches ein Haufen Engel auftauchen und gegeneinander kämpfen, dann hätte ich etwas mehr Panik erwartet. Das war nicht da und das hat dem Szenario irgendwie so das "Flair" genommen. Zudem gab es noch mehr zu bemängeln, bzw. was mir absolut nicht gefallen hat. Es gab so ein paar Sachen die mir partout nicht gefallen wollten. Die Geschichte war gut und der rote Faden war vorhanden, die Idee für den finalen Band hatte was. Aber es waren ein Haufen Kleinigkeiten, die zu einem großen Mangelpunkt geworden sind. Achtung Spoiler: Zum einen konnten die Engel sich voreinander Tarnen. Sie konnten sich also praktisch in einen anderen Engel verwandeln und so die Gegner täuschen. Wieso hat das dann noch keiner beim bösen Obermotz Luc probiert? Wieso hat noch keiner sich als Mercy ausgegeben und versucht, Luc so zu erledigen? Das war schon der erste Punkt. Dann sind Engel für mich eigentlich so eine Art Kriegerrasse, wenn sie schon kämpfen, dann mit Schwert oder Pfeil und Bogen. Womit kämpft Mercy? Mit Gewehren. Tut mir leid, vielleicht bin ich kleinlich, aber das gefiel mir gar nicht, das hat mein ganzes Bild von Engeln kaputt gemacht. Bitte bleibt bei Schwert und Pfeil und Bogen. Ich bin ziemlich unzufrieden mit dem Ende muss ich sagen. Sie wissen das Luc eine unglaublich große Gefahr darstellt und auch wenn sie seine Pläne vereiteln konnten, so ist er immer noch am Leben. Warum tötet man ihn nicht oder nimmt ihn wenigstens gefangen? Immerhin hat er ja doch ziemlich viel leid verursacht und die guten Engel getötet oder töten lassen. Der lässt sich doch garantiert etwas neues einfallen. Und warum er Mercy unbedingt brauchte für seinen Plan, ist mir auch nicht ganz klar. Vielleicht habe ich was überlesen oder einfach nicht verstanden, aber ich könnte jetzt nicht erklären, warum sie so notwendig für die Durchführung seiner Pläne ist. Spoiler Ende: Für mich kam das Ende viel zu übereilt und nicht wirklich durchdacht. Es war okay, lässt mich aber trotzdem unzufrieden zurück. Denn es gäbe noch ziemlich viel, was ich gerne erfahren würde wie zum Beispiel was die Engel als nächstes planen und wie der Schaden auf der Erde behoben werden soll. Aber das wird nicht erklärt. Und deswegen bin ich ziemlich unzufrieden mit dem Ende. Insgesamt war das Buch wirklich nicht schlecht, die Geschichte war gut durchdacht (außer dem Ende und diesen Kritikpunkten) und die Charaktere gefielen mir eigentlich alle ziemlich gut.

Charaktere:

Mercy: Ein Engel, der auf die Erde verbannt wurde und von einem Körper in den nächsten springen musste. Doch das ist jetzt vorbei, denn in diesem Buch ist Mercy ganz sie selbst. Und Ryan ist ständig an ihrer Seite. Mercy muss in diesem Band all ihre Kraft und ihren Mut zusammen nehmen, um die anderen Engel zu retten. Dabei wirkte sie auf mich teilweise doch sehr selbstlos, auch wenn ich nicht unbedingt verstanden habe, warum sie zugelassen hat, dass Ryan in die Sache mithineingezogen wird. Aber das lag wohl mehr an seinem Dickschädel. Mercy ist immer darum besorgt, dass es Ryan gut geht und würde sich letztendlich zum Wohle seiner Welt auch von ihm trennen. Mir gefiel Mercy mal wieder richtig gut, sie war eine tolle Heldin und wenn man sie mit der Mercy aus ihren Flashbacks vergleicht, merkt man schon, dass sie sich sehr zum positiven verändert hat. Sie war einfach passend auf ihre individuelle Art und hat sehr viel zum Charme der Reihe beigetragen.

Ryan: Mercys ständiger Begleiter, der sie in den letzten Bänden immer quer um die Welt gesucht hat. In diesem Buch ist Ryan wieder von der ersten bis zur letzten Seite dabei und ich fand er war ein guter Begleiter. In der Rezension die ich zuvor gelesen habe, wurde Ryan als die reinste Nervensäge beschrieben etc. Klar kann Ryan bei vielem nicht mithalten, er ist ja nur ein normaler Mensch. Trotzdem hat er sich gut geschlagen und seine Treue gegenüber Mercy hat in zu einem tollen Charakter gemacht. Natürlich war er schwach im Vergleich zu den Engeln, aber er hätte für Mercy Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt und das fand ich wirklich schön. Mir gefiel Ryan sehr gut, auch wenn andere viel an ihm herummeckern.
 

Zitate:

Den Willen des Herzens vermag niemand zu brechen, wisperte mir seine Stimme zu.
Mercy über Ryan

Mein persönlicher Soundtrack:

Fazit:
Insgesamt war dieser Mercyband eher einer der schwächeren. Das große Finale war akzeptabel, jedoch nicht unbedingt das, was ich mir gewünscht hätte. Die Charaktere waren wieder einmal toll und haben mir das Lesen trotz allem zu einem schönen Erlebnis gemacht. Ich werde die Reihe als sehr schöne in Erinnerung behalten und freue mich, sie eines Tages wieder zu lesen.
Diesem Abschlussband gebe ich 4/5 Schmetterlinge.

Montag, 11. August 2014

[SuB-Reihe] Fantasybücher

Vor der Elfendämmerung. Dieses Buch hat mir meine Mama mal vom Flohmarkt mitgebracht und ich kannte die Reihe bis daher gar nicht. Näher damit beschäftigt habe ich mich nicht, da ich erst noch ein paar andere Sachen lesen möchte. Ich schätze ich ziehe es irgendwann in der SuB-Losung und dann wird das auch gelesen.

Der letzte Elf. Dieses Buch habe ich zu Ostern bekommen und ich bin sehr gespannt, wie es denn sein wird. Es steht bereit seit ein paar Jahren auf meiner Wunschliste, leider bin ich im Moment nicht so in Stimmung für so Hardcore-Fantasy. Im Moment lese ich nicht so gerne Geschichten über Elfen oder Ähnliches.

Stein und Flöte. Dieses Buch habe ich letztes Jahr während meines Praktikums geschenkt bekommen und ich schäme mich fast ein bisschen, dass ich es noch nicht gelesen haben.  Aber es ist ziemlich dick (over 900!) und die Schrift ist sehr klein und das schreckt mich im Moment etwas ab.
Die Zwerge. Interessiert mich auf jeden Fall, aber ich bin im Moment einfach nicht in der Stimmung für solche Wesen. Zudem sind die Bücher sehr dick und im Moment lese ich eher dünnere Bücher.

Die Trolle. Eigentlich das selbe. Vielleicht bin ich auch einfach etwas abgeschreckt und habe Angst, dass mich das alles entäuschen könnte. Denn die Elfenbücher von Bernhard Hennen sind einfach so gut, da kommt kaum etwas heran.

Lest ihr viel Fantasy? Wenn ja, was denn so?

Liebe Grüße
Linda

Freitag, 8. August 2014

Madame Missous Projekt: Gemeinschaftsbuch "Liebe ist ..."

Hallöchen,

die liebe Autorin Madame Missou hat mir letztends eine E-Mail geschrieben. In dieser hat Sie mich um meine Meinung zu ihrem Einfall gebeten. Und zwar kam Sie auf die Idee, ein Gemeinschaftsbuch zu veröffentlichen. Dabei ginge es um das Thema Liebe und dafür werden ein paar Buchblogger/innen gesucht. Dabei geht es vor allem um ein paar Fragen, die beantwortet werden sollen. Zum Beispiel: Was bedeutet Liebe für Sie? Was ist Liebe für Sie? Woran erkennen Sie Liebe? Alle Antworten, von ein paar weisen Sätzen bis hin zu einer Seite, würden unter dem Titel "Liebe ist ..." und mit einer Einleitung von Madame Missou zu einem Buch zusammengefasst werden. Dabei werden natürlich sämtliche Namen und URLs erwähnt. Zusammen mit einem schönen Cover würde es als E-Book und als Taschenbuch veröffentlicht werden und den Gewinn würde die Autorin an die SOS-Kinderdörfer spenden. 

Was haltet ihr davon? Würdet ihr mitmachen? Ich persönlich möchte zumindest versuchen einen kleinen Teil irgendwie beizusteuern (auch wenn ich nicht so viel Ahnung von Liebe habe), da ich das Projekt echt schön finde. Zunächst müssen natürlich erst einmal genug Blogger gefunden werden und deswegen müssen wir ordentlich Werbung für das Projekt machen.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn sich ein paar melden würden um mitzumachen. :)
Edit. ich hab doch tatsächlich die E-Mail der Autorin vergessen:  info@madamemissou.de Wer also mitmachen möchte, meldet sich dort einfach mal mit dem Betreff "Liebe ist". :)
(Das Bild hat übrigens nichts mit dem Buch zutun)

Liebe Grüße
Linda

Monatsstatistik Juli 2014

Generation Geil von Katharina Weiß (264 Seiten) 4/5
Ich und die Menschen von Matt Haig (348 Seiten) 5/5
Essen? Nein, danke! von Maureen Stewart (160 Seiten) 3/5
Herzenssucht von Birgit Schlieper (160 Seiten) 3,5/5
Nichts leichter als das von Marnelle Tokio (286 Seiten) 4/5
Mercy - Besessen von Rebecca Lim (320 Seiten) 4,5/5
Mercy - Befreit von Rebecca Lim (433 Seiten) 4/5
House of Night - Verbrannt von P.C. Cast und Kristin Cast (550 Seiten)
Eine für vier von Ann Brashares (319 Seiten) 4/5

gelesene Bücher: 9
gelesene Seiten: 2840
pro Tag: 91

Neuzugänge: 9
SuB Anfang: 139
SuB Ende: 143

Monatshighlights:

Monatsflops:

SuB-Losung:

Wie viel habt ihr diesen Monat gelesen? Was hat euch besonders gut gefallen, was nicht? Ich bin zufrieden, auch wenn ich gerne die 10 Bücher geknackt hätte. :)

Liebe Grüße
Linda

Montag, 4. August 2014

[SuB-Reihe] Die Vampire Academy Reihe

Diese Reihe wollte ich unbedingt lesen, dabei ist der Hype so ziemlich an mir vorbei gegangen. Trotzdem bin ich sehr gespannt, da die Reihe ja schon sehr beliebt sein soll. Ich freue mich auch schon sehr drauf, denn die Cover gefallen mir richtig gut, während ich die Cover vom LYX Verlag(ist es der richtige Verlag? Zu faul zum nachgucken :D) nicht so wirklich mag. Vielleicht komme ich ja demnächst dazu, diese Reihe endlich zu lesen. Es juckt mich ja schon in den Fingern.

Habt ihr die Reihe gelesen und wollt mir ein bisschen Lust darauf machen?

Liebe Grüße
Linda

Samstag, 2. August 2014

Neuzugänge

Hallöchen,

ich war eine Woche im Urlaub und habe deswegen keine Zeit gehabt, irgendetwas zu posten.
Jetzt aber kommen erst einmal meine neuen Neuzugänge. :D Leider ist die Quali von dem Bild nicht so toll.

Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce
Pandablues von Britta Sabbag
Flügel aus Asche von Kaja Evert
Schwestern des Blutes von Yasemine Galenorn, Lynda Hilburn und Kathryn Smith
Diese vier Bücher waren alles Mängelexemplare bei Thalia und ich habe mich wirklich darüber gefreut, die Bücher so billig zu bekommen. Bis auf die paar Kratzer und Einstanzungen ist hier nichts weiter dran und das ist okay, für 2,50 € pro Buch. Ich freue mich auf jeden Fall total über die Bücher.

Was habt ihr euch so gekauft? Lasst es mich wissen! :)

Liebe Grüße
Linda